25 Ferienkinder sind am Mittwochnachmittag der Einladung des Fischereivereins Munderkingen zum Angeln an der Donau gefolgt. Bei bestem Wetter wurden die Angeln ausgeworfen, nach einem kurzen Lehrgang über die Fische vor dem Vereinsheim der Kanuabteilung des VfL und nach Trockenübungen an Land auf einer Wiese unter der Anleitung von Jugendleiter Markus Burgmaier und acht Petri-Jüngern.

Bach- und Regenbogenforellen schwammen im so genannten Kessel unterhalb der Wehranlage und im Donaukanal munter durch das Wasser, zeigten aber wenig Interesse an den an Haken ausgeworfenen Ködern. Nur wenige Kindern hatten Glück und konnten einen Fisch an Land ziehen. Doch wie bei den olympischen Spielen nahmen es die Kinder sportlich. Allein das Dabeisein war für sie wichtig, und sie hatten viel Spaß. Es machte aber auch Hunger und Durst. Dass beides bald gestillt wurde, dafür sorgten die Gastgeber mit Grillwürsten und Getränken.