Rißtissen Notfallseelsorger berichtet

Rißtissen / SWP 08.01.2015

Einen Einblick in die Arbeit eines Notfallseelsorgers gibt Michael Lobenhofer am Sonntag, 11. Januar, um 18 Uhr im Gemeindehaus "Arche". Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Christsein bewegt" der katholischen Seelsorgeeinheit Donau-Riß und der evangelischen Kirchengemeinde Ersingen berichtet Lobenhofer, Geschäftsführer der Notfallseelsorge Ulm/Alb-Donau-Kreis, über seine Erfahrungen. Sein Vortrag steht unter dem Titel "Wenn die Not Worte verschlingt - du bist nicht allein". Die Notfallseelsorge ist ein ökumenisches Angebot der Kirchen, Menschen in akuten Krisensituationen seelsorgerisch beizustehen, berichtet Wolfgang Reitmayer. Dazu zählen auch der Beistand für die Angehörigen, Freunde und Augenzeugen bei Unfällen, in enger Zusammenarbeit mit Rettungs- und Hilfsdiensten. Die Notfallseelsorge steht an 365 Tagen im Jahr zur Verfügung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel