Ehingen Neues über die Krankheit

Ehingen / SWP 16.05.2014
Im Dialog und bei Vorträgen das Wissen über den Brustkrebs aneignen und vertiefen - dies ist bei den Ehinger Brustgesprächen möglich.

Die Öffentlichkeit zu informieren - dies sieht das Brust-Zentrum Donau-Riß in Ehingen als eine seiner zentralen Aufgaben. Auch, weil Brustkrebs, nach wie vor eine der häufigsten Krebsarten bei Frauen, bei früher Erkennung sehr hohe Heilungschancen habe. Mit den vierten Ehinger Brustgesprächen am Mittwoch, 21. Mai, will die Frauenklinik Ehingen betroffenen Frauen, ihren Familien, niedergelassenen Gynäkologen sowie allen interessierten Menschen aus Ehingen und Umgebung die Möglichkeit geben, sich über neue Erkenntnisse zu informieren.

Die Brustgespräche seien eine Möglichkeit, unkompliziert mit der Klinik in Kontakt zu treten und sich in den Vorträgen Wissen anzueignen. Für Patientinnen seien sie eine wertvolle Hilfe bei der Bewältigung ihrer Krankheit.

Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr und wird von Dr. Ulf Göretzlehner, Chefarzt der Frauenklinik Ehingen, eröffnet. Nach seiner Begrüßung und Einleitung wird Dr. Martin Simon, Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Onkologie, von 18.45 Uhr an seinen Vortrag "Moderne individualisierte Chemotherapie bei Brustkrebs" halten.

Im Anschluss daran stellt Dr. Marek Budner, Chefarzt der Frauenklinik des Helios-Klinikums Bad Saarow, von 19.10 Uhr an die "Prophylaktische Operation der Brust bei familiärer Brustkrebsbelastung" vor. Um 19.55 Uhr geht es im Vortrag von Dr. Hilde Heinemann, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, um den "Umgang mit der Angst bei Tumorerkrankungen".

Im Anschluss an diese Vorträge findet eine allgemeine Diskussion statt, bei der die Besucher auch Fragen stellen können.