Emerkingen / Dietmar Burgmaier  Uhr

Der Festplatz wird modernisiert – allerdings erst nach den kommenden Musikertagen. Das kündigte Bürgermeister Paul Burger im Rahmen der Hauptversammlung des Musikvereins Emerkingen am Freitag an. Der Verein hatte zuvor auf eine ebenso schnelle wie umfassende Lösung gedrängt, diese lässt sich aber erst nach dem Fest Mitte des Jahres verwirklichen.

Schriftführerin Silvia Engler schied nach 16 Jahren aus ihrem Amt aus. Marcel Missel, seit vier Jahren im Ausschuss, wurde zu ihrem Nachfolger gewählt. Die stellvertretende Jugendleiterin Sophie Dreher rückte für Missel in den Ausschuss nach. Wiedergewählt wurden Kassiererin Melanie Müller und Beisitzerin Katrin Gerner.

Der Vereinsvorsitzende Peter Pflug blickte in seinem Bericht auf Auftritte beim Kriegerjahrtag, bei der Fasnet und beim VG-Treffen in Reutlingendorf zurück. Zudem habe sich der Verein mit verschiedenen Unterhaltungsauftritten, unter anderem beim Ulrichsfest in Berg, präsentiert. Die Mu­sikertage im Juni in Emerkingen bezeichnete Pflug als eine logistische Herausforderung, die der Verein jedoch gut gemeistert habe: „Wir hatten einen tollen Zusammenhalt und gaben eine gute Visitenkarte ab“, sagte er.

Im Herbst übernahm Oliver Doneck aus Krumbach den Dirigentenstab. Doneck bereitete die Kapelle auf das Jahreskonzert im Dezember vor. Dieses bestritten auch das Vororchester und die Jugendkapelle. Das Vororchester leiteten Alina Fischer und Anna­Maria Frankenhauser, die Jugendkapelle Marek Scheliga.

Die Aktiven kamen im vergangenen Jahr zu 57 Proben und Auftritten zusammen, die Jugendkapelle hatte 33 Proben und Auftritte. Die fleißigsten Probenbesucher wurden im Rahmen der Versammlung ausgezeichnet, darunter Christian Frankenhauser und Herbert Hauler, die nur ein einziges Mal fehlten.