Projekt Neue Sitzgelegenheit für den Schulhof

Die Michel-Buck-Schüler und ihre Sitzgelegenheit, die beim Projekt „Berufsorientierung für Neuzugewanderte“ entstand.
Die Michel-Buck-Schüler und ihre Sitzgelegenheit, die beim Projekt „Berufsorientierung für Neuzugewanderte“ entstand. © Foto: Michel-Buck-Schule
Ehingen / SWP 02.07.2018
Michel-Buck-Schüler sammeln praktische Erfahrungen für ihre Berufswahl.

Die Ehinger Michel-Buck-Schule hat nun eine neue und formschöne Sitzgelegenheit. Sie ist das Ergebnis des Projektes „Kooperative Berufsorientierung für Neuzugewanderte“ (KooBO-Z), teilt Schulleiterin Dagmar Fuhr mit. Seit September 2017 führt die IHK Ulm an sechs Schulen in der Region das Projekt KooBO-Z  durch. Eine der Schulen ist die Michel-Buck-Schule. Ziel des Projekts ist es, die Schüler durch praktische Erfahrungen in ihrer Berufswahl zu unterstützen.

Das Projekt umfasst die Umsetzung von konkreten Projekten zur Berufsorientierung in Vorbereitungsklassen (VKL) und VABO-Klassen. An der Michel-Buck-Schule wurde mit den Schülern aus sieben unterschiedlichen Nationen die neue Sitzgelegenheit für den Schulhof geplant. Mit Unterstützung der Schreinerei Pero aus Oberstadion konnte das Material dafür gesägt und in der Schulwerkstatt weiter bearbeitet werden. Gemeinsam mit Mitarbeitern der Schreinerei Pero wurde die Liege im Schulhof aufgebaut und verankert. Nun können mehrere Schüler gemeinsam in der Pause darauf verweilen.

In den fünf Unterrichtsstunden pro Woche erhalten die Schüler Einblicke in Ausbildungsbetriebe der Region. So haben die Schüler im Alter von 15 bis 18 Jahren einige Betriebe in Ehingen besucht und zum Thema Berufswahl genauer unter die Lupe genommen.

„Durch KooBO-Z und die Mitarbeiter der IHK Ulm erhalten unsere Schüler wertvolle Unterstützung bei ihrer Berufsorientierung und eine praxisnahe Heranführung an die Ausbildungsmöglichkeiten unserer Region“, schreibt Dagmar Fuhr. Das Projekt wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, in Kooperation mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg, unterstützt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel