Gesundheitszentrum Gesundheitszentrum Ehingen: Neue Leitung, neuer Name

Abschied und Neubeginn: Brunhilde Wohlleb und Margarete Leidig (vorne von links) hören auf, Ulrike Pomiluck und Britta Dammann (hinten von links) machen als Hebammenpraxis weiter.
Abschied und Neubeginn: Brunhilde Wohlleb und Margarete Leidig (vorne von links) hören auf, Ulrike Pomiluck und Britta Dammann (hinten von links) machen als Hebammenpraxis weiter. © Foto: Christina Kirsch
Christina Kirsch 10.11.2017
Die Familienschule „Wunderfitz“ im Gesundheitszentrum Ehingen formiert sich unter dem Namen „Ehinger Hebammenpraxis“ neu und erhält mit Britta Dammann und Ulrike Pomiluck zwei neue Leiterinnen.

Es gibt in Ehingen mittlerweile die wildesten Gerüchte“, sagte die Hebamme Britta Dammann (40) am Donnerstag zu Beginn eines Pressegesprächs, bei dem es um die Fortführung der Familienschule Wunderfitz im Gesundheitszentrum Ehingen ging. Auf dem angespannten Markt der Hebammenbetreuung befürchteten die zukünftigen Ehinger Mütter, keine Ansprechpartnerinnen in der Schwangerschaft und Wochenbettzeit mehr zu haben.

Das Wunderfitz hört in Ehingen zwar auf, aber die beiden Hebammen Britta Dammann und Ulrike Pomiluck (44) werden die Einrichtung unter dem Namen „Ehinger Hebammenpraxis“ in den bekannten Räumen in der Hopfenhausstraße 6 ab 1. Januar 2018 weiterführen. Für Schwangere wird sich die Situation sogar verbessern, „weil wir beide in Ehingen wohnen, täglich vor Ort sein werden und die Sprechstundenzeiten ausweiten können“, meinte Britta Dammann.

„Uns ist es wichtig, eine Versorgungslücke zu schließen“, erklärte Ulrike Pomiluck, die bei ihrem Vortrag bei den Allmendinger Gesundheitstagen bereits deutlich gemacht hat, dass Schwangere sich am besten zum Zeitpunkt des positiven Schwangerschaftstests schon eine Hebamme suchen sollten. Die Familienschule Wunderfitz wurde 2002 von der Hebamme Brunhilde Wohlleb (49) und der Kinderkrankenschwester Margarete Leidig (61) gegründet. Beide Initiatorinnen überlegten mit Auslaufen des Mietvertrags im Gesundheitszentrum, ihre Arbeit niederzulegen. Margarete Leidig aus Altersgründen und Brunhilde Wohlleb fühlt sich von ihrer Tätigkeit in der Familienschule „gesättigt“, da sie weiterhin im Kreißsaal als Hebamme arbeitet.

Die Familienschule Wunderfitz bot in den Anfangsjahren nicht nur Geburtsvorbereitungs- und Rückbildungskurse an, sondern hatte auch Yoga für Schwangere, Bauchtanz für Mädchen, musikalische Früherziehung, Babymassage und die homöopathische Hausapotheke im Programm. Das Angebot reduzierte sich mit den Jahren auf die Stillberatung, den Babytreff, den Säuglingspflegekurs, Yoga für Schwangere, Babymassage, Notfälle beim Säugling und Kleinkind oder auch Akupunktur zur Geburtsvorbereitung. Diese Kurse werden die neuen Leiterinnen auch weiterhin anbieten. Ulrike Pomiluck, die relativ gut Arabisch spricht, hatte auch Kontakt mit den schwangeren Migrantinnen im Mühlweg. „Auch hier wollen wir Frauen unterstützen, die schwer einen Frauenarzttermin bekommen“, meinte sie.

Über den Hebammenhilfevertrag sind eine bestimmte Zahl von Beratungsterminen von den Krankenkassen abgedeckt. Als Ergänzung zur aufsuchenden Wochenbettbetreuung wollen die Hebammen eine ambulante Wochenbettbetreuung ab der fünften Woche anbieten. Die Ehinger Hebammenpraxis verfügt über zwei Kursräume, eine Küche und ein Büro. „Mittelfristig werden wir größere Räume brauchen“, sagen die Leiterinnen. Der Standort wird jedoch am Gesundheitszentrum bleiben. Die Info-Flyer, Sprechzeiten und die mediale Präsenz auf verschiedenen Kanälen bereiten die neuen Leiterinnen derzeit vor.