Auszeichnung Naturschutzbund verleiht Urkunde

Justingen / LOTHAR SOBKOWIAK 18.07.2017
Erstmals in Baden Württemberg verleiht der Präsident des Naturschutzbundes Deutschland e.V. Olaf Tschimpke eine Urkunde als Auszeichnung „Schwalbenfreundliches Haus“ an Hermann Eck in Justingen.

Zum ersten Mal in Baden-Württemberg hat der Naturschutzbund eine Urkunde für ein schwalbenfreundliches Haus verliehen. Die Auszeichnung ging jetzt an Hermann Eck in Justingen. Überreicht wurde die Urkunde von Sabine Brandt, der Nabu-Geschäftsstellenleiterin im Bezirk Allgäu-Donau-Oberschwaben, die mit dem Schelklinger Nabu-Vorsitzenden Peter Thoma zum Wiesenhof gekommen war. Brandt lobte die von Hermann Eck angebrachten Nistkästen an Haus und Stadel des landwirtschaftlichen Betriebes; neben den Mehl- und Rauchschwalben finden dort auch Turmfalke oder Fledermaus gute Bedingungen vor. Die Population am Wiesenhof schätzt Eck auf mehr als 500 Jungvögel, davon mehr als 150 Mehlschwalben, die in zehn Kunstnestern und acht selbst gebauten Nestern hausen. Dass sich auch ein Rauchschwalbenpärchen in die Garage des Traktors eingenistet hat, gilt als ungewöhnlich.

Hermann Eck tut viel, um dem Rückgang der heimischen Vögel entgegen zu wirken, indem er auch mal eine Lehmpfütze als Baumaterial und Trinkgelegenheit der Natur überlässt. Peter Thoma, von Beruf Rechtsanwalt, will sich bei den Gerichten dafür einsetzen, dass die Justiz Bußgelder und Geldauflagen auch den Naturschutzorganisationen wie BUND oder Nabu zukommen lassen.