Fasnet Narren basteln Laternen für den Umzug

Carmen Klein und Walli Prill (hinten von links) zeigen, wie die Globmige-Laternen zu basteln sind. Luzia Hudelmaier und Katrin Randecker bemalen ihre mit Rathaushexen.
Carmen Klein und Walli Prill (hinten von links) zeigen, wie die Globmige-Laternen zu basteln sind. Luzia Hudelmaier und Katrin Randecker bemalen ihre mit Rathaushexen. © Foto: Maria Bloching
Munderkingen / Maria Bloching 20.01.2019
Die Munderkinger Narren basteln Laternen für Umzug am Glombigen Donnschtig. Von den 200 bestellten Exemplaren ist bereits die Hälfte verkauft.

Die Idee der Trommgesellenzunft Munderkingen, am traditionellen Glombigen Donnschtig einen Laternenumzug zu starten, hat viele Fürsprecher gefunden. 200 Laternen-Bausätze hat die Zunft geordert, gut die Hälfte ist bereits verkauft. „Und die Kindergärten sowie die Schule fehlen noch. Da müssen wir bestimmt nachbestellen“, sagte Carmen Klein, die am Samstag im Narrenstüble einen Bastelnachmittag anbot.

Der Andrang an Teilnehmern zur Veranstaltung hielt sich zwar in Grenzen, doch die Laternen sind trotzdem der Renner. „Wir hätten nicht gedacht, dass das so gut ankommt“, sagte Klein. Luzia Hudelmaier und Katrin Randecker nutzten die Gelegenheit, ihre eigenen roten und gelben Laternen zusammenzufalten und die Folien dazwischen mit wetterfesten Farben zu bemalen. „Natürlich mit Flammen und mit Rathaushexen, schließlich stürmen die ja am Glombigen das Rathaus“, sagte Luzia Hudelmaier, lachte, und schob gleich den Spruch nach, der zu diesem Motiv passt: „Ma zend, ma zendet d’Fasnet ei, d’Fasnet sot a Johr lang sei. D’Baura gant zom Gomba, wia dia alte Lomba.“

Schablonen erleichtern die Arbeit

Für die Motive lagen Schablonen bereit, so dass sich das Ausmalen ganz einfach gestaltete. „Es können auch Bausätze mit bereits bemalten Folien gekauft werden. Oder aber man stellt sich sein Motiv ganz individuell selbst zusammen“, sagte Carmen Klein. Aus Sicherheitsgründen sollten die Glombige-Laternen mit LED-Lichter bestückt sein, das macht es auch einfacher, sie wie eine Nachtwächterlaterne vor sich herzutragen.

In den nächsten Wochen wird in Munderkingen wohl noch fleißig weitergebastelt, denn schließlich sollen die Laternen die historischen Fackeln ersetzen, mit denen die Menschen bereits im 19. Jahrhundert zum Auftakt der Fasnet durch die Stadt zum Rathaus gezogen sind. Das wird auch in diesem Jahr das Ziel der Narren sein, die sich am Donnerstag, 21. Februar, um 18 Uhr am Obertorplatz treffen und sich dann – angeführt von den  Rathaushexen und der Musikkapelle – in Bewegung setzen und die Nacht erhellen. Die Trommgesellenzunft Munderkingen will mit den Laternen möglichst viele Begeisterten zur Teilnahme am Gombiger-Umzug animieren.

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel