Ehingen Musiksommer: Kompakter, dafür mit frühem Start

Oberbürgermeister Alexander Baumann (von links), Kulturamtsleiterin Marion Greiner-Nitschke und Musikschulleiter Michael Buntz haben gestern das Programm des 24. Musiksommers vorgestellt.
Oberbürgermeister Alexander Baumann (von links), Kulturamtsleiterin Marion Greiner-Nitschke und Musikschulleiter Michael Buntz haben gestern das Programm des 24. Musiksommers vorgestellt. © Foto: Julia Deresko
Ehingen / Von Julia Deresko 13.02.2019
Erstmals findet der Ehinger Musiksommer bereits vor den Pfingstferien statt. Acht Veranstaltungen erwarten das Publikum.

Der Musiksommer verspricht wieder spannend zu werden“, sagte gestern Ehingens Oberbürgermeister Alexander Baumann, der mit Kulturamtsleiterin Marion Greiner-Nitschke und Musikschulleiter Michael Buntz das Programm vorgestellt hat.

Erstmals findet der Musiksommer bereits vor den Pfingstferien statt. Dies sei dem kurzen Abstand zwischen den Pfingst- und Sommerferien geschuldet, sagte Michael Buntz. Auch deshalb sei das Programm etwas  kompakter: Vom 19. Mai bis zum 2. Juni gibt es acht Veranstaltungen.

Stilistisch sehr vielfältig

Dem bewährten Konzept bleiben die Veranstalter treu: Es werden beim Musiksommer regionale und internationale Künstler zu sehen sein. Musikalisch wird wieder einiges geboten. „Wir wollen einen Brückenschlag zwischen der Tradition und Moderne schaffen“, sagte Marion Greiner-Nitschke. Beim Ehinger Musiksommer sollen alle Epochen abgebildet werden.

„Le Roi David – König David“ mit Kompositionen von Arthur Honegger und Texten von René Morax unter der Gesamtleitung von Wolfgang Gentner eröffnet den Musiksommer am 19. Mai. „Neben Carmina Burana ist es das wichtigste Oratorium des 20. Jahrhunderts“, betont Buntz. In drei Teilen wird das biblische Drama über das außergewöhnliche Leben Davids, des kleinen Hirtenjungen, der zum mächtigen König Israels wurde, erzählt. Stilistisch sei es äußerst vielfältig, sagte Buntz. „Es ist mit Sicherheit ein sehr interessantes Werk.“ Die Einbeziehung von regionalen Künstlern zeige außerdem, dass beim Musiksommer nicht nur Mainstream gemacht wird, betonte der Musikschulleiter.

„Das kleine Gespenst“ nach dem Kinderbuchklassiker von Ottfried Preußler bringt die Junge Ulmer Bühne als ein Live-Hörspiel am 20. Mai nach Ehingen. Dieses schöne Stück eigne sich genauso gut für die kleinen wie für die großen Zuschauer.

Die Chorserenade ist eine feste Größe beim Musiksommer. Die Ehinger Chöre und das Bläserquintett der Stadtkapelle geben im Außenhof des Franziskanerklosters ein Open-Air-Konzert. Am 22. Mai heißt es „Daumen drücken, damit Petrus uns wohlgesonnen ist“, sagte Buntz. Bei Regen wird die Chorserenade in die Lindenhalle verlegt.

Ein ganz besonderes Konzert verspricht Michael Buntz am 24. Mai. Das mit einem Echo prämierte Ensemble „Spark – Die klassische Band“ spielt 40 verschiedene Flöten. „Was die zu Gehör bringen, ist unglaublich“, schwärmte der Musikschulleiter. Mit seinem aktuellen Programm „On the Dancefloor“ spannt das Ensemble einen weiten Bogen von Barock und Rokoko über Klassik und Romantik bis zu den wilden Zwanzigern und der Disko-Ära. Buntz: „Man muss es sehen und hören – man kann es nicht beschreiben.“

„Der Rose Pilgerfahrt“ von Robert Schumann ist am 26. Mai im Programm. Die beiden Ensembles Cantemus Frauenstimmen und Silcherchor Donau-Bussen führen gemeinsam das Märchen nach einer Dichtung von Moritz Horn für Soli, Chor und Klavier auf.

Ein weiterer Höhepunkt erwartet die Besucher am 29. Mai beim Benefizkonzert des Rotary-Clubs Ehingen/Alb-Donau. Die beiden preisgekrönten und herausragenden jungen Musiker Sophie Pacini (Klavier) und Clemens Gordon  (Viola) geben ein Klavierkonzert mit Werken von Bach, Schumann und Schubert.  „Es ist ein absolut hochkarätiges Konzert, das nicht alltäglich wird“, sagte Marion Greiner-Nitschke. Der Reinerlös kommt dem geplanten Hospiz St. Martinus in Kirchbierlingen zu Gute.

Auch nordische Musik erklingt

Ein Konzert zum Zurücklehnen und Spaß haben erwartet die Besucher am 31. Mai. Dann ist Deutschlands lustigste A-cappella-Band „Die Füenf“ mit ihrem aktuellen Programm „005 im Dienste ihrer Mayonnaise, Sing und Unsing – Die neue Show “ in Ehingen zu Gast.

Zum Abschluss des Musiksommers macht das renommierte Stuttgarter Kammerorchester am 2. Juni auf seiner Baden-Württemberg-Tour Station in Ehingen. Werke von Mozart, Grieg und Nordgren werden zu hören sein. Die nordische Musik runde das Sommerprogramm ab. Am Klavier ist die Ehingerin Katharina Schlenker zu erleben.

„Wer da nichts findet, der mag keine Musik“, sagte Marion Greiner-Nitschke als Fazit.

Das könnte dich auch interessieren

Kartenvorverkauf startet heute

Tickets Der Kartenvorverkauf für den 24. Musiksommer startet heute. Karten gibt es in der Geschäftsstelle der SÜDWEST PRESSE in Ehingen, im Kulturamt, im Ehinger Buchladen, im Reisebüro Ehingen und unter www.reservix.de. Am Samstag werden die Flyer zum Musiksommer an alle Haushalte in der Region verteilt. Mehr unter www.musiksommer-ehingen.de jad

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel