Jetzt ist es raus: Nachdem sich im vergangenen Jahr nach mehr als 30 Jahren niemand mehr fand, der die Munderkinger Musiknacht weiterführen wollte, wird es 2020 eine Neuauflage geben. Auch der Termin ist bereits fix: Am Samstag, 18. April, darf in der Stadt wieder nach Herzenslust gefeiert und getanzt werden. „Die Musiknacht findet auf jeden Fall statt“, bestätigt Julian Dicknöther, der gemeinsam mit fünf weiteren Musikbegeisterten zwischen 30 und 35 Jahren die Organisation übernommen hat.

Fast alle Kneipen der Stadt im Boot

Unter dieser neuen Regie soll die Musiknacht zu neuem Leben erwachen – mit einem neuen Konzept, das alle Altersgruppen einbindet. Die Planungen sind in vollem Gange, erste Erfolge kann Dicknöther bereits vermelden: „Fast alle Kneipen in Munderkingen machen wieder mit.“ Auch bei den angefragten Bands stoße er auf offene Ohren. Garantiert dabei sein wird demnach die U2-Tributeband „Zooropa“, die von „Out of Control“ über „Sunday, Bloody Sunday“ bis hin zu „Pride (In the Name of Love)“ alle Hits der irischen Rockband dabei haben wird. Insgesamt setzt Dicknöther auf ein breites Spektrum an Stilrichtungen. „Wir werden für jeden Musikliebhaber das Passende haben“, verspricht er. Rock und Pop seien gesetzt, vieles Weitere sei angestoßen und entscheide sich in den nächsten Wochen.

Special zu später Stunde

„Ich bin selbst Musiker“, begründet Dicknöther seine Entscheidung, sich für die Musiknacht einzusetzen. „Mir liegt es einfach am Herzen, dass es weitergeht“. „Es ist natürlich ein Aufwand und es ist auch ein Risiko“, gibt er zu. Dicknöther hofft jedoch, dass die Menschen in der Region ihn nicht im Stich lassen und wie früher zahlreich kommen, um in den Kneipen der Donaustadt zu feiern. Elf Locations werden es voraussichtlich sein – eine davon „ein Special, das wir noch nicht verraten wollen“. Nur so viel: Es könnte eine namhafte Band zu später Stunde dort auftreten.