Literatur Mord und Mystik im Lautertal

Peter Schwendele las in der Mediathek in Munderkingen aus seinem Krimi „Verkaufte Erleuchtung“. 80 Zuhörer kamen, es mussten sogar noch Stühle geholt werden.
Peter Schwendele las in der Mediathek in Munderkingen aus seinem Krimi „Verkaufte Erleuchtung“. 80 Zuhörer kamen, es mussten sogar noch Stühle geholt werden. © Foto: Schwendele
Munderkingen / SWP 08.08.2018

Seinen Erstlingsroman, den Krimi „Verkaufte Erleuchtung“, stellte der aus Munderkingen stammende und jetzt im südbadischen Schopfheim lebende Autor Peter Schwendele am Freitag in der Munderkinger Mediathek vor. Das Interesse an der Lesung war laut Veranstalter sehr groß. Rund 80 Zuhörer füllten die Mediathek, es mussten sogar kurzfristig weitere Stühle herangeschafft werden, damit alle Interessierten einen Sitzplatz bekamen.

Die Welt östlicher Mystik

Die Lesung bot neben einem spannenden Krimi-Plot auch interessante Einblicke in die Welt östlicher Mystik. Konkret bildet die Sannyasin-Bewegung mit ihrem Guru Osho, der sich früher Bhagwan nannte, den Hintergrund für den Kriminalfall. Ein  Ermittler aus Ulm muss dabei den Tod einer jungen Frau aufklären. Diese gehörte zum Umfeld einer von finanziellen Sorgen geplagten spirituellen Kommune, die in der ländlichen Idylle Unterschlupf gefunden hat. Und zwar im Lautertal, auf einem heruntergewirtschafteten Bauernhof. Die junge Kommissarin Zita Gehring, neu beim Dezernat für Tötungsdelikte, will sich ihre ersten beruflichen Sporen erarbeiten und taucht laut Beschreibung des Autors immer tiefer ein in die Welt der Sinnsucher. Diese Welt ist vom Streben nach Erleuchtung dominiert, in ihr tun sich aber mit der Zeit mehr und mehr Abgründe auf.

Info Der im Tübinger Silberburg-Verlag erschienene Krimi „Verkaufte Erleuchtung“ ist im Buchhandel erhältlich (ISBN: 978-3-8425-2086-8).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel