Öpfingen Möglichst leise und unauffällig

FF 29.10.2015

Die neue Restwasserkraftanlage der SWU soll nachts einen Geräusch-Grenzwert von 45 Dezibel möglichst unterschreiten. Diese Forderung enthält die Stellungnahme, um die die Gemeinde vom Regierungspräsidium zum geplanten Neubau gebeten worden war und die der Bürgermeister vortrug. Ferner soll sich die Anlage laut Wunsch der Gemeinde in die Umgebung einfügen, das Turbinengebäude soll möglichst tief im Boden verschwinden; damit soll eine optische Beeinträchtigung reduziert werden. Unter anderem soll in der Bauphase der Lärm "auf das Notwendigste reduziert werden", heißt es in der Stellungnahme weiter. Ein Bürger wollte in der Sitzung wissen, welche Vorteile die Anlage überhaupt für die Gemeinde bringe. Außer einer deutlichen Lärmreduzierung auch eine weitere Möglichkeit zur Stromgewinnung, antwortete Bürgermeister Andreas Braun.