Neun Monate soll zunächst getestet werden, am Mittwoch geht es los: Auf dem Parkplatz des Landratsamts an der Gymnasiumstraße stehen zwei Elektroautos bereit. Die beiden Renault Zoe können fortan gemietet werden. Damit startet der Pilotversuch „Twist“ des Energieversorgers ENBW. Auch Ehingens OB Alexander Baumann erhoffe sich dadurch wichtige Erkenntnisse über die Mobilität der Zukunft, teilt die Stadt mit.

Die beiden fünftürigen Kleinwagen bieten laut Mitteilung mit 136 PS Leistung und 140 km/h Höchstgeschwindigkeit bis zu 385 Kilometer Reichweite – je nach Fahrweise. Die Mietgebühr beträgt in der Testphase sechs Euro die Stunde oder maximal 45 Euro am Tag. Erst ab Kilometer 201 werden zusätzlich 16 Cent pro Kilometer berechnet. Der Zugang erfolgt über eine Smartphone-App, die Anmeldung kostet einmalig 10 Euro. Im Sommer sollen zwei bis zu 45 km/h schnelle Vässla E-Scooter dazukommen, sie sind für 10 Cent pro Minute und 25 Euro am Tag zu leihen. Eine Batterieladung soll 80 Kilometer halten.

Daten der Fahrten und Fahrer werden ausgewertet

Zum Pilotversuch gehöre auch die Auswertung der Nutzungsdaten, die laut Thomas Stäbler, Leiter des Regionalzentrums Oberschwaben der ENBW-Tochter Netze BW, „strengstens anonymisiert“ erfolge. Wie viele Ehinger nutzen wie oft und wann das Angebot? Wie alt sind sie? Welchem Zweck dient die Fahrt, wie weit führt sie? Bei Tests andernorts habe es bereits Überraschungen gegeben, sagt Stäbler laut der Pressemitteilung.

Die ENBW habe auf der Suche nach einem Testgebiet in Ehingen „offene Türen eingerannt“, betont der Oberbürgermeister. Denn als „Nachhaltige Stadt“ gehe es auch um intelligente Lösungen für eine zukunftsfähige und umweltbewusste Mobilität. Baumann wünscht sich, „dass möglichst viele Ehinger jetzt das Angebot annehmen“.

Info Weitere Infos sowie die nötige App unter www.twist-mobility.de.