Gamerschwang Mit Oldtimer zum Feuerlöschen

Die Gamerschwanger Feuerwehr bei der Hauptübung.
Die Gamerschwanger Feuerwehr bei der Hauptübung. © Foto: Joachim Schultheiß
JOACHIM SCHULTHEISS 27.10.2015
Trotz etwas betagtem Gerät hat die Freiwillige Feuerwehr Gamerschwang die Aufgaben in ihrer Hauptübung am Samstag sehr gut bewältigt.

Genau 50 Jahre alt und damit etwas über der Zeit ist das Tanklöschfahrzeug TLF 88 der Freiwilligen Feuerwehr Gamerschwang dieses Jahr geworden, stellte Abteilungskommandeur Michael Schorm mit Bedauern fest. Auch Nachwuchssorgen plagen die Wehr: Das Durchschnittsalter der Feuerwehrleute nähert sich dem Alter ihres Geräts an. Etwas junges Blut und gerne auch die eine oder andere Feuerwehrfrau würde der Gamerschwanger Wehr nicht schaden.

So war es denn gut, dass die Wege bei der Hauptübung am Samstag kurz waren. Punkt 14 Uhr wurden die 18 Wehrleute über die Sirene alarmiert. Ihr Aufgabe war es, im benachbarten Bürgerhaus Menschen zu retten und einen Brand zu bekämpfen. Dieser war laut Annahme nach einer Fettexplosion in der Küche ausgebrochen. Dabei wurde auch eine Person verletzt, lauteten die Aufgaben an die Männer.

An einem Fenster im ersten Stock hatte sich inzwischen ein nicht direkt vom Unglück Betroffener bemerkbar gemacht. Er wurde als Erster gerettet. Den schwierigeren Teil der Aufgabe hatte der Atemschutztrupp: Dessen Mitglieder hatten erst vorige Woche ein Training im Brandcontainer bei der Feuerwehr Ehingen absolviert und konnten nun gleich die erlernten Fähigkeiten einsetzen. Sie mussten unter schlechten Sichtbedingungen in die Küche im Erdgeschoss vordringen, dort wurden Verletzte vermutet. Es konnte dann auch eine verletzte Person gerettet und in der Folge der Brand gelöscht werden.

Der anwesende Stadtbrandmeister Oliver Burget war sehr angetan vom Ablauf und lobte die Leistungen. Die Feuerwehrleute ließen den Nachmittag mit einem gemütlichen Zusammensein ausklingen.