Welche Wucht, Spielfreude und Präzision! Das 1999 aus der Taufe gehobene Kreisverbandsjugendblasorchester Ulm/Alb-Donau ist eine Erfolgsgeschichte, die sich sehen lassen kann und mit der Sparkasse Ulm auch einen zuverlässigen Förderer an der Seite hat. Das bewies sich einmal mehr beim Gemeinschaftskonzert mit dem holländischen Orchester Harmonie St. Caecilia Nieuwenhagen in der Lindenhalle in Ehingen.

„Musik braucht keine Dolmetscher“, meinte Sparkassen-Vorstand Manfred Oster zur Begrüßung im schon lange ausverkauften Saal. Auch Harry Leunessen, der stellvertretende holländische Bürgermeister, lobte die Musik und insbesondere die Gastfreundschaft der Schwaben. Die drückte sich auch darin aus, dass sich drei Musiker des KVJBO umstandslos dazu bereit erklärten, fehlende Musiker bei den Holländern zu ersetzen.

Unter der Leitung ihres Dirigenten Jo Zegers unternahmen die Holländer, die im Gegensatz zu den Schwaben über eine 126-jährige Orchestergeschichte verfügen und vorwiegend aus gesetzteren Erwachsenen bestehen, eine musikalische Reise von Spanien bis Amerika und Mexiko. Mit dem dritten Teil aus Adam Gorbs „Summer Dances“ ging die Party ab und bei der „Star Wars Saga“ mit dem ruhigen Mittelteil bewies das Orchester, dass es in den zarten Stimmungen genau so zuhause ist wie im martialischen Orchesterklang. In „Gabriel‘s Oboe“ von Ennio Morricone grifft der Dirigent selber zur Oboe und verzauberte zusammen mit dem Solisten Paul Kicken nicht nur die Urwald-Indianer, sondern auch das Publikum. Die Musikerinnen des KVJBO schauten genau hin, wie ihre Kollegen den Solopart präsentierten. Man wird sich nämlich nächstes Jahr als konkurrierende Teilnehmer beim World Music Contest in Kerkrade treffen. Ein österreichischer Marsch war der Rausschmeißer in die Pause.

Das KVJBO mit seinem mitreißenden Dirigenten Franco Hänle griff bei seinem Auftritt in die Vollen und überwältigte fast mit voluminöser Power. „JoyRide“ von Michael Markowski strahlte in orchestraler Fülle, während David Maslankas „Give Us This Day“ einzelne Klänge tröpfeln ließ. Man stürzte mit dem Orchester vom Donnergetöse direkt in die Frühlingsstimmung und vom Tutti ins Meditative. Das KVJBO kann elastisch und energisch spielen. Sein Dirigent Franco Hänle tanzt und tobt wahlweise, je nach Tempo und Erfordernis. Forciert am Flügel, tänzerisch bei den Flöten und gewaltig bei den Hörnern rissen die jungen Musiker ihr Publikum mit. Auch in den James-Bond-Titeln waren Romanzen und gefährliche Missionen zu hören. „Sie haben sich einen tollen Scheck erspielt“, meinte Sparkassen-Vorstand Manfred Oster am Ende zu den Musikern. Auch die Filialdirektoren Helmut Hipper und Jürgen Glökler dankten den beiden Dirigenten. Der Vorsitzende des Blasmusik-Kreisverbands Matthias Dolpp durfte einen Scheck über 10 000 Euro entgegen nehmen. Damit sind weitere Auftritte, Konzertreisen und Probentermine gesichert. Seitens der Holländer dankte der Orchestervorsitzende Eric Vincken für alle musikalische Unterstützung und den angenehmen Aufenthalt. Die Zugabe gestalteten beide Orchester miteinander und im kleinen Saal kam man sich kurz vor Mitternacht beim gemeinsamen Essen näher. Dazu unterhielten die Ehgnerländer. Bei der Gelegenheit wurden Christina Stemmer (Horn) und David Baur (Klarinette) für ihre 10-jährige Mitgliedschaft im KVJBO geehrt. David Baur hatte auch in mühevoller Kleinarbeit das Gemeinschaftskonzert auf die Beine gestellt.