Inklusion Neuer Treffpunkt mit „Muki- Disko“

Eine Bastelstube für behinderte Menschen wird im ehemaligen Schuhhaus Laut an der Martinstraße in Munderkingen eingerichtet.
Eine Bastelstube für behinderte Menschen wird im ehemaligen Schuhhaus Laut an der Martinstraße in Munderkingen eingerichtet. © Foto: Ingeborg Burkhardt
Ingeborg Burkhardt 10.01.2018
Seit November gibt es das Wohnhaus der LWV-Eingliederungshilfe GmbH in Munderkingen. Mitte Februar wird im ehemaligen Schuhhaus Laut ein „Regionalbüro“ eingerichtet.

Einen Namen hat die LWV-Eingliederungshilfe GmbH in Munderkingen für die neue Einrichtung an der Martinstraße noch nicht. Das ist im Moment Nebensache. Hauptsache, das Konzept steht. Aus Wohnhausleiterin Carmen Zahner sprudelt nur so heraus, was dort von Mitte Februar an alles stattfinden wird und später auch noch werden kann.

Derzeit sind die Handwerker dabei, das ehemalige Schuhgeschäft Laut zu einem so genannten Regionalbüro umzugestalten – mit behindertengerechten Toiletten, einer Küchenzeile und einer beidseitig zugänglichen Theke. Außerdem bekommt der etwa 100 Quadratmeter große, ebenerdige Raum einen barrierefreien Zugang. So wird er ein Ort der Begegnung für Menschen mit und ohne Behinderungen. Hier bietet sich dann auch für den Rolli-Treff die Möglichkeit, in Munderkingen zusammenzukommen, meint Zahner. Seit November gibt es das Wohnhaus der Eingliederungshilfe in der Stadt.

Eröffnung mit Muki-Disko

Eröffnet werden das Regionalbüro und die Anlaufstelle der Eingliederungshilfe des Landeswohlfahrtverbands nach Abschluss des Umbaus Mitte Februar mit einer „Muki-Disko“, wie schon namentlich feststeht. Danach kommt die LWV mit dem „offenen Café“ freitagvormittags in die Stadt, betreut von einem Heilerziehungspfleger oder Wohnhausleiterin Zahner, die sich auf großen Zulauf freut. „An den Dienstagnachmittagen werden wir singen, lesen, Geschichten erzählen, Gedichte vorlesen, Spiele machen, kochen oder backen und auch mal tanzen, weil wir unter den 18 Bewohnern ja einen begeisterten  Tänzer im Rollstuhl haben“, sagt Zahner. Ob Bedarf besteht, an weiteren Tagen zu öffnen, müsse sich zeigen, doch ohne personelle Hilfe sei das nicht zu schaffen.

Voller Begeisterung spricht Carmen Zahner auch darüber, wie freundlich und nett die Munderkinger den Bewohnern begegnen und wie einfühlsam die Geschäftsleute mit ihnen umgehen. Gut klappe auch die Kooperation mit den Förderschülern. Nach einem gelungenen Projekt mit Gemeinschaftsschülern sei eine Fortsetzung angedacht.

Info Im Wohnhaus der LWV-Eingliederungshilfe am Badstubenweg ist noch ein Platz frei. Es gibt dort auch einen Platz für die Tagespflege.

Begleiten auf Weg zur Selbstständigkeit

Einrichtung Die LWV.Eingliederungshilfe GmbH bietet laut ihrer Internetseite in 25 Städten und Gemeinden in Baden-Württemberg für rund 1400 Menschen mit Behinderung Hilfe an. Die Mitarbeiter begleiten Menschen mit Behinderung auf ihrem Weg zu mehr Selbstständigkeit. Zu diesem Zweck bietet die GmbH verschiedenste Wohnformen an: dezentral in Städten und Gemeinden oder in großen Einrichtungen, stationär oder ambulant. Nach Wunsch, Wille, Möglichkeit und Pflegebedarf.
Historisch bedingt befinden sich die vier Hauptstandorte in Markgröningen, Ellwangen, Reutlingen und Ulm. Die Geschäftsführung hat ihren Sitz in Tübingen. Wohngruppen betreibt die LWV.Eingliederungshilfe unter anderem am Tannenplatz in Wiblingen, in Blaubeu­ren, Heroldstatt und Laichingen.