Bei Felix Schelkle dreht sich die Welt immer um Fußball – jetzt gerade aber ganz besonders. Denn am kommenden Wochenende steht bereits zum 22. Mal das internationale U13-Hallenturnier in Munderkingen an und das will von langer Hand geplant, organisiert und finanziert sein. Damit das gelingt, muss vieles zusammenkommen – ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer und zahlreichen Sponsoren wäre die Veranstaltung nicht denkbar.

Da sind zum einen viele Mitglieder des VfL Munderkingen, die mit Schelkle an einem Strang ziehen. „Zwar ist dieses Turnier mittlerweile ein Selbstläufer, aber der Arbeitsaufwand ist doch enorm“, sagt er. Denn schließlich habe man sich einen Ruf erarbeitet, dem man auch gerecht werden will. „Das Munderkinger Turnier zählt zu den drei besten in ganz Europa“, weiß Schelkle aus der Szene. Junge Fußballer samt Trainer und Betreuer aus mehr als einem Dutzend Nationen werden erwartet, eine solche Vielfalt gebe es nirgends sonst.

230 Kinder und 50 Betreuer

Doch bei mehr als 30 angemeldeten Mannschaften aus Österreich, Frankreich, Rumänien, Slowenien, Finnland, Dänemark, England und Italien, aus der Schweiz und der Türkei, aus Bosnien-Herzegowina und Tschechien kommt ganz schön was zusammen. 230 Kinder müssen über mehrere Nächte in Familien und ein Trainerstab von rund 50 Personen in Hotels untergebracht werden. „Früher bin ich in Munderkingen von Haus zu Haus gegangen und hab Familien gefragt, ob sie Kinder aufnehmen und verköstigen. Heute funktioniert das nicht mehr“, berichtet Schelkle. Denn längst hat sich die Teilnehmerzahl verdoppelt und auch die Zeiten haben sich geändert.

Gut, dass der VfL Munderkingen da auf seine insgesamt 13 Partnervereine aus der Nachbarschaft bauen kann. Jeder Verein nimmt 16 Kinder auf und verteilt sie auf Familien in seinem Ort: „Ohne diese Bereitschaft könnte die Unterbringung und Verpflegung nicht gelingen“, ist Schelkle überzeugt. So ist beispielsweise der SV Ringingen seit zehn Jahren für die Mannschaft des FC Schalke 04 zuständig, holt die Spieler heute Abend am Bahnhof vom Zug ab und bringt sie in die Familien. Lisa Klein, die Freundin von Felix Schelkles Sohn Simon, der seinen Vater in der Organisation unterstützt, hat die Unterbringung aller Teilnehmer übernommen und erstellt Listen, so dass jeder Verein genau weiß, welche Kinder er zu Gast hat.

Reisen Mannschaften mit dem Bus an, treffen viele auf einmal am Freitagabend in der Sporthalle ein: „Do goht’s zua“, lacht Schelkle, der sich schon riesig auf das Event freut. Denn es geht nicht nur um Fußball, auch wenn die Qualität wirklich sehr hoch ist. Ebenso wichtig wie der Sport ist die Völkerverbindung, wie der 66-Jährige deutlich macht: „Wir leisten hier wertvolle Jugendarbeit und haben es in der Hand, den Kindern Europa nahe zu bringen.“ Natürlich haben alle Spieler großen Ehrgeiz, doch auch der Spaß und das Knüpfen von Kontakten kommen hier nicht zu kurz.

16 Frauen sorgen fürs Essen

Für das leibliche Wohl der Spieler sorgt an beiden Tagen Ingrid Bloching gemeinsam mit 15 Frauen, die alle Teilnehmer in der Donauhalle mit Essen versorgen. Als besondere Gäste bezeichnet Schelkle Kinder aus Rumänien, die gemeinsam mit Eltern und Betreuern in einem gesponserten Bus anreisen und zusammen im Jägerhof Ehingen untergebracht sind. Dort versorgen sie sich selbst, betreut werden sie aber vom Herta und Manfred Landler aus Hausen, die aus Rumänien stammen, die Sprache beherrschen und den Kontakt hergestellt haben.

1998 hat Felix Schelkle als damaliger Jugendtrainer dieses Turnier ins Leben gerufen. Einige Teilnehmer von damals schaffen heute als über 30-Jährige gemeinsam mit vielen anderen tatkräftig mit. Doch ohne Sponsoren liefe dieses Ehrenamt ins Leere. Rund 50 000 Euro kostet das Turnier, schließlich müssen alle Kosten der teilnehmenden Mannschaften übernommen werden. „Drei Wochen vor Weihnachten habe ich nichts anderes getan, als nach Sponsoren zu suchen“, erzählt Schelkle. Bei mehr als 40 Spendern in der Region ist er auf offene Ohren und gebende Hände gestoßen. Er spricht von einem „tollen Miteinander“: „Sponsoren sorgen fürs Geld, Partnervereine für die Logistik und wir, dass alles reibungslos läuft“.

Info Das Jugendfußballturnier beginnt am Samstag um 8 Uhr in der Sporthalle Munderkingen. Die Spiele dauern neun Minuten, gespielt wird am Samstag bis 19 Uhr und am Sonntag von 8 bis 17 Uhr.