Kreismusikfest Mickie Krause hält in Kirchen Wort

„Kirchen, ich komme“: Mickie Krause im Festzelt.
„Kirchen, ich komme“: Mickie Krause im Festzelt. © Foto: Kirsch
Kirchen / kir 11.06.2018

In der Nacht von Samstag auf Sonntag war es die Cover-Band Notausgang, die mit exzellenten Blasmusikern und mehreren Stimmungsmachern das Zelt nach dem Motto „wir hauen alles raus, was lahmarschig ist“ zum Kochen gebracht hat. Das Publikum unter 18 Jahren wurde dann um Mitternacht offiziell verabschiedet und die Band machte mit ihrem Publikum zu Titeln der Backstreet Boys eine Art Frühsportgymnastik. Arme hoch, acht Schritte nach rechts, und wieder zurück, dazu „zicke zacke hoi hoi hoi“ und alles sang im Chor mit. Eine Katharina, die ihren Junggesellinnenabschied feierte, durfte auf die Bühne.

Eine Riesenerleichterung herrschte beim Veranstalter dann, als Mickie Krause gegen 1 Uhr eintraf und die Musikkapelle Kirchen trotz seiner Fernsehaufzeichnung in Chemnitz nicht im Stich gelassen hatte. Den ganzen Tag hatten die Kirchener gebangt, ob Krause kommt, und manche Karteninhaber versuchten über soziale Medien noch ihre Tickets los zu werden. Die anderen klammerten sich an eine Videobotschaft, die der Entertainer auf seiner Homepage veröffentlicht hatte. „Kirchen, ich komme“ versprach er darin und hielt Wort. In einer Art Medley reihte der Entertainer seine Schlager-Hits aneinander und das Publikum sang „Das ist für die Ewigkeit“ und „Mich hat ein Engel geküsst“ enthusiastisch mit. „Lebt denn der alte Jürgen Drews noch?“ machte sich Mickie Krause über einen Ü 70-Kollegen lustig und die Fans sangen „ja, er lebt noch“. Als die Fans schon auf den Tischen standen, forderte der Sänger sein Publikum immer wieder zum Winken auf. Er brauche das für seinen You Tube-Channel, erläuterte er und schmetterte seinen Song „Sie hatte nur noch Schuhe an“, wozu manche Frauen ihr Schuhwerk schwenkten. Der frühen Stunde waren auch einige anzügliche Witze wie „Was ist der Unterschied zwischen Bumsen und Vögeln“ geschuldet. „Vögel können fliegen“ und schon flogen die Arme hoch. „Jetzt bekommt ihr den unanständigen Mickie Krause“, versprach der Sänger und entließ ein hüpfendes und johlendes Publikum.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel