Gundershofen Mann wird von Auto überrollt

Gundershofen / SWP 21.05.2014
Ein schrecklicher Unfall hat sich am Montag in Gundershofen ereignet. Ein Mann ist von einem Auto überrollt und lebensgefährlich verletzt worden.

Ein 49 Jahre alter Mann ist am Montag in Gundershofen lebensgefährlich verletzt worden. Ein ins Rollen geratene Auto schleifte ihn mehr als zehn Meter mit und überfuhr ihn.

Laut Polizei nahm das Unglück seinen Anfang, als gegen 17 Uhr das Auto einer 57-Jährigen nicht mehr anspringen wollte. Da dieses auf der Fahrbahn stand, beschlossen die Frau und ein 49 Jahre alter Mann, das Auto in den Hof ihrer Wohnung zurückzubringen. Dazu mussten sie aber das Auto über die steile Kirchsteige in Gundershofen schieben. Der Mann schob an der Front des Wagens, die Frau an der Fahrertür. Unterwegs stellte das Paar fest, dass die Steige für das Vorhaben zu steil war und sie den Wagen nicht würden halten können.

Die Frau versuchte laut Polizeibericht noch, durch die Fensteröffnung zu greifen und die Handbremse zu ziehen. Das gelang ihr aber nicht, sie schaffte es nicht, die Bremse zu erreichen. Die Frau wurde vom Wagen weg auf die Straße geschleudert, wo sie liegenblieb und später gefunden wurde.

Der Wagen rollte bergab und schleifte den Mann mehr als zehn Meter mit. Das berichten bald nach dem Unfall eintreffende Zeugen. Das Auto habe den Mann dann sogar überrollt. Er erlitt dabei starke Schürfwunden und mehrfache Brüche. Die Verletzungen gelten als lebensgefährlich, ein Rettungshubschrauber brachte den Verunglückten zu einem Krankenhaus. Die Rettungskräfte brachten auch die Frau zu einer Klinik, wo ihre leichten Verletzungen behandelt wurden. Die Frau ist mittlerweile aus der Klinik entlassen. Der Mann werde auf der Intensivstation behandelt, sei aber ansprechbar, sagen mit der Sache Vertraute.

Das ins Rollen geratene Auto durchschlug nach rund 40 Metern eine Mauer und prallte schließlich gegen eine Hauswand. Es lösten sich Teile der Hauswand, das Haus galt zeitweise sogar als einsturzgefährdet. Erst ein Fachmann versicherte nach einer Besichtigung, dass keine Einsturzgefahr für das Haus drohte und das Auto ohne zusätzliche Abstützung entfernt werden durfte. Die Polizei nahm akribisch alle Spuren des Unfalls auf, um den genauen Hergang dokumentieren zu können.