Munderkingen Mack spricht über "Wunderwaffe" Antibiotika

Munderkingen / KAM 06.12.2012
Imagepflege, aber auch Mahnendes zum Umgang mit Antibiotika waren kürzlich beim VHS-Vortrag des Munderkinger Apothekers Dr. Thomas Mack zu hören.

Imagepflege, aber auch Mahnendes zum Umgang mit Antibiotika waren kürzlich beim VHS-Vortrag des Munderkinger Apothekers Dr. Thomas Mack zu hören. Der Name der Arzneimittelgruppe, die als "Wunderwaffe" gegen Infektionen mit Kleinstlebewesen, meist Bakterien, eingesetzt wird, bedeute wörtlich eigentlich "gegen das Leben". Dabei sei die Entdeckung der Antibiotika ein tausendfach lebensrettender Fortschritt gewesen. "Daher könnte man sie auch ,Probiotika - für das Leben - nennen", sagte Mack vor etwa 20 Zuhörern.

Doch nur bei einer Erkrankung, die durch eine bakterielle Infektion hervorgerufen wird, ist der Einsatz wirksam und oft sinnvoll. Die Verwendung bestimmt allein der Arzt. Vorbeugend werde das Heilmittel grundsätzlich nicht verabreicht. Auch über die Wirkungsweise und Nebenwirkungen sprach Mack. Um Resistenzen gegen neue Antibiotika möglichst hinauszuzögern, sollte weniger und zielgerichteter verschrieben werden. Erkältungskrankheiten zum Beispiel werden oft durch Viren verursacht, gegen die kein Antibiotikum hilft.