Die Vollversammlung der Lokalen Agenda ist ein Termin, in dessen Vorfeld sich die Ehrenamtlichen auf einen längeren Abend einstellen. Insgesamt zwölf Gruppen versammeln sich unter dem Dach der Lokalen Agenda, Arbeitskreis Soziales. Jede entwickelt sich, hat ihre Schwerpunkte und hatte sich in früheren Sitzungen stets mit ihren Sprechern vorgestellt. Das dauerte.

Dieses Mal übernahm die Sprecherin Ursula von Helldorff die Zusammenfassung der Aktivitäten und setzte Schwerpunkte. Das dauerte nicht so lange. Der Arbeitskreis „Alt hilft Jung“ feierte 2018 sein zehnjähriges Bestehen. Die Familienwerkstatt bietet Vorlesestunden an und verlegte das Spielzimmer im Bürgerhaus Oberschaffnei so, dass Kinder gegenüber des Café Life in Sichtkontakt zu ihren Müttern spielen.

Der Arbeitkreis Inklusion engagierte sich bei Stadtbegehungen, Spielenachmittagen und sportlichen Aktivitäten. Die Lesepaten sind genau so aktiv wie der Arbeitskreis Migration. Das Netzwerk Ehrenamt, die Gruppe „Rat und Tat“ und die Seniorenberatung stehen als Ansprechpartner für verschiedene Bedürfnisse oder Notlagen bereit.

Ansturm im Tafelladen

„Wie schnell und effektiv wir arbeiten können, zeigt unser neues Reparaturcafé“, sagte die Moderatorin. „Im Januar wurde in der Nachhaltigkeitswerkstatt die Idee geäußert und vor ein paar Wochen haben wir es eröffnet.“ Durchschnittlich kommen jeden Tag 25 Besucher und 15 Ehrenamtliche reparieren, was zu reparieren geht. Einen ungebremsten Ansturm erlebt auch der Tafelladen mit etwa 130 Kunden pro Tag. Zwei Förderprogramme des Landes ermöglichen die Belebung des Wenzelsteins.

Neu ist ein Chor, den Julia Dorn leitet. Hier können Kinder im Grundschulalter am Donnerstag von 14 bis 14.45 Uhr einfach in die Oberschaffnei zum Singen kommen. Ein niederschwelliges Angebot für Menschen, denen das Lesen und Schreiben schwer fällt, wird am Montag und Mittwoch von 17 bis 19 Uhr von Thomas Wolf geleitet.

Ein Menü für 200 Personen

Anne Hagenmeyer sprach über eine Gruppe von Personen, die unter dem Titel „Elf Filme“ im Ehinger Kino schöne Filme ansehen möchte und darüber spricht. Pfarrerin Margot Lenz kündigte an, dass die evangelische Kirchengemeinde am 16. und 17. März 2019 eine Vesperkirche anbieten wird. Dabei werden 200 Menschen erwartet, die an einem schön gedeckten Tisch ein mehrgängiges Menü angeboten bekommen.

Aus dem Arbeitskreis Umwelt und Biosphäre berichtete dessen Moderator Alfons Köhler. Das Zukunftsforum Landwirtschaft beschäftigt sich mit den Themen Biodiversität und Streuobst und plant einen Tag zur nachhaltigen Fleischerzeugung. Weiterhin beliebt ist der zertifizierte Besinnungsweg auf der Alb. Alexander Rothenbacher sprach über den Junior Ranger Pass, bei dem die Kinder nur bei Veranstaltungen im Biosphärengebiet einen Eintrag bekommen. Auch das Projekt Morgenluft für einen sicheren und gesunden Fußweg zur Schule wurde in der Vollversammlung behandelt (wir berichteten).