„Wir haben 84 Prozent Probenteilnahme“, verkündete Ausschussmitglied Peter Ostertag gestern in der Hauptversammlung des Liederkranzes Kirchen, die im Sportheim stattfand. Wobei die Männer vergangenes Jahr etwas fleißiger die Proben besucht hätten als die Damen.

Sängerchefin Heidi Huber vermeldete 77 Fördermitglieder und 37 Aktive. Ein Thema in den fünf Sitzungen des Ausschusses sei der Chor mit der Frage „Was will man sängerisch künftig erreichen?“ gewesen, zudem wurde die Satzung überarbeitet, die gestern vorgestellt und beschlossen wurde. Ihr Fazit: „Wir haben viel erreicht und genießen ein  positives Renommee in Sängerkreisen und bei der Bevölkerung.“ Wie Heidi Huber anmerkte, stehe 2020 das 140-jährige Bestehen des Vereins an. In welchem Umfang der Liederkranz dies feiern werde, soll noch besprochen werden.

Nach den Wahlen, bei denen sich nahezu der gesamte Ausschuss für die Fortsetzung der Ämter bereit erklärt hatte, sagte Heidi Huber: „Es macht richtig Spaß mit euch allen.“

Lob für die Dirigenten

Schriftführerin Brigitte Rauschenberger ließ das vergangene Sängerjahr kurzweilig Revue passieren. Lob gab es für die Dirigenten Alexander Lotz für den gemischten Chor, seine Stellvertreterin Sabine Schmucker und für Norbert Huber, dem Chorleiter von „fEinklang“ mit derzeit 21 Sängerinnen und Sängern, der immer wieder auch dirigiert, wenn Alexander Lotz am Klavier begleitet. Sie lieferte auch einen Rückblick über Konzerte und Auftritte, etwa im Freilichtmuseum Wackershofen, Singen am Baum in Kirchen, Gastgeber des Chorfestivals, Begleitung des Volkstrauertags, Weihnachtskonzert in der Kirche, Teilnahme beim Konzert des Chorverbands in Untermarchtal, Sängerwagen beim Kreismusikfest der örtlichen Musikkapelle, Rosenmontagscafé und einiges mehr. Stattgefunden hatten Fortbildungen und auch kameradschaftliche Aktivitäten wie Wanderungen, Grillabend, Radtour und Ausflug.

„Bei euch im Verein stimmt’s noch. Ihr seid fleißig, kameradschaftlich und gut organisiert“, sagte Ortsvorsteher Alfred Schrode. Chorleiter Alexander Lotz wünschte sich etwas mehr Gesangsbildung, um die Qualität zu steigern. Christine Höser lobte bei ihrem Kassenbericht, dass Norbert Huber sein Chorleitergeld von 720 Euro zurückgespendet hat. Auch Alexander Lotz erhielt Beifall für einige kostenfreie Aktivitäten mit dem Chor.

Wahlen und Ehrung


Auszeichnungen Erneut gewählt wurden Heidi Huber (Vorsitzende), Bernadette Traub (Stellvertreterin), Christine Höser (Kassiererin), Brigitte Rauschenberger (Schriftführerin), Sabine Schmucker und Franz Burger (beide Kassenprüfer), Maria Dolpp (Vertreterin Fördermitglieder), Anton Füss (Beirat Tenor), Franz Fiesel (Beirat Bass) und Elisabeth Gräter (Beirat Sopran). Neu ist Regina Pilger (Beirat „fEinklang).
Für 50 Jahre Singen wurde Brigitte Rauschenberger geehrt, die mit 15 Jahren in ihrer früheren Heimat im Allgäu mit dem Singen begonnen hatte, danach beim Thomae-Chor in Biberach war und jetzt seit vielen Jahren beim Liederkranz Kirchen. re