Adventskonzert Lieder der stillen Zeit

Untermarchtal / Maria Bloching 04.12.2018

Wir wollten eine gemeinsame Veranstaltung mit mehreren Chören“, erklärt Wolfgang Oberndorfer, Präsident des Chorverbands Donau-Bussen, den Hintergrund zum Konzert am ersten Sonntag im Advent in Untermarchtal. Sieben Chöre konnten sich für die Idee begeistern und boten in der voll besetzten Klosterkirche mit anspruchsvollen Stücken ein beeindruckendes Programm. Alle hatten sie sich nach den Vorgaben des Chorverbandes gerichtet und Lieder der stillen Zeit, des Marienlobs und des Jubels ausgewählt. So wurde den Besuchern die Gelegenheit geboten, still zu werden und den Advent als eine wertvolle Zeit  zu erleben.

An der Orgel begrüßte Schwester Tabea mit „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ von Johann Sebastian Bach die zahlreichen Besucher und forderte sie musikalisch auf, hellwach zu sein für das, was es neu zu erkennen gibt, ganz Ohr zu sein für jene, die von ihrem Kummer und ihrer Mühsal, von Hoffnung, Nöten, Sehnsucht und Enttäuschung erzählen. Auch der Männerchor Cantus Firmus Ehingen unter Leitung von Rolf Ströbele lud dazu ein, die Stille im eigenen Herzen zu suchen und mit ihr zu neuen Kräften zu finden. Die Liedertafel Ehingen präsentierte sich mit dem Gesangverein Hausen unter der Leitung von Alexander Lotz als stimmgewaltige Einheit, die sich auf das Marienlob konzentriert hat. Der Liederkranz Kirchen trat mit dem Projektchor Feinklang auf und brachte unter der Leitung von Norbert Huber und Alexander Lotz mitreißende und flotte Weisen wie die „Cantate Domino“ und das wunderschöne Lied über das Vertrauen auf den himmlischen Schutz „Vom Flügel eines Engels berührt“. Chorleiter Albrecht Krokenberger dirigierte seinen stimmgewaltigen Liederkranz Schelklingen gefühlvoll durch die hochkarätigen Werke von John Rutter wie „Marias Wiegenlied“ und „Der Stern zu Bethlehem“.

Mit dabei waren auch der Männerchor Eintracht Rulfingen mit bekannten Marienliedern und der Jugendchor Uttenweiler. Zum Schluss konnten auch noch die Besucher mitsingen beim Weihnachtslied „Tochter Zion“.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel