Ehingen Liebherr-Krane an S-Bahn-Baustelle und der weltgrößten Pferdestatue

402 Tonnen Bruttolast: Der LR 1600/2 setzt bei Bad Wimpfen auf der gewaltigen Betonrampe mit der Stahlbrücke langsam zurück. Das Bild rechts zeigt den LTM 1400-7.1 in Florida bei der Montage des schwersten Einzelteils: Der linke Flügel des bronzenen Pegasus wiegt 58 Tonnen.
402 Tonnen Bruttolast: Der LR 1600/2 setzt bei Bad Wimpfen auf der gewaltigen Betonrampe mit der Stahlbrücke langsam zurück. Das Bild rechts zeigt den LTM 1400-7.1 in Florida bei der Montage des schwersten Einzelteils: Der linke Flügel des bronzenen Pegasus wiegt 58 Tonnen. © Foto: Liebherr / Stark Ingenieure
Ehingen / SWP 11.02.2015
Liebherr-Krane aus Ehingen haben in Bad Wimpfen eine Eisenbahnbrücke eingehoben und in Florida die weltgrößte Pferdestatue montiert.

Es war eine große Herausforderung, eine gewaltige Eisenbahnbrücke unter äußerst beengten Platzverhältnissen auf abschüssigem Gelände einzubauen. Ein schwieriger Kranjob, schreibt Wolfgang Beringer, Unternehmenssprecher von Liebherr in Ehingen, über die knifflige Aufgabe für das Kranunternehmen Riga-Mainz, das in Bad Wimpfen mit einem Liebherr-Raupenkran LR 1600/2 eine 355 Tonnen schwere Stahlbrücke punktgenau zwischen die Widerlager platziert hat. Der Ausbau der S-Bahn im Großraum Heilbronn macht den derzeitigen Neubau der Eisenbahnbrücke erforderlich; für den Einhub stand jedoch extrem wenig Platz für den Raupenkran und zum Anliefern des Bauteils zur Verfügung.

Auf zwei mächtigen, mehr als 20 Meter langen Rampen aus Stahlbeton hatte das Team von Riga-Mainz den Liebherr-Raupenkran aufgebaut. Firmenchef Uwe Langer, der auch die Planungen für das Fundament verantwortete, hatte die Fläche hierfür an einem Dutzend Punkten bis zu 13 Meter tief pfählen lassen, damit die Rampe der enormen Raupenpressung standhalten konnte. Mit Traverse und Anschlagmitteln bewältigte der LR 1600/2 beim Hub 402 Tonnen Last. Der Raupenkran war hierfür mit insgesamt 565 Tonnen Ballast ausgestattet worden. Langsam setzen die Raupenträger mit der Last am Haken knapp zehn Meter zurück, bis die Brücke auf den neuen Widerlagern ruhte.

Beringer berichtet auch von einem anderen spektakulären Hub: Im Gulfstream Park in Florida entstand eine 33 Meter hohe und 63 Meter lange Bronzeskulptur in Gestalt eines Pegasus und Drachen. Es ist die weltgrößte Pferde-Statue aus Bronze. Bei der Montage war ein Liebherr-Mobilkran LTM 1400-7.1 des US-Kranbetreibers Allegiance Crane im Einsatz. Den Auftrag für die Statue hatte die Kunstgießerei Strassacker in Süßen erhalten, die wiederum das Ingenieurbüro Stark Ingenieure mit Sitz in Ludwigsburg und Miami mit der Entwicklung der technischen Konstruktion und der Montageplanungen beauftragt hatte - ein Team, das auf einzigartige Ingenieurprojekte spezialisiert ist. Bei der Montage der einzelnen Bronzeteile in Florida überzeugte der Mobilkran mit durchdachten Rüstvorgängen und hoher Tragkraft, lobten Michael Stark, Inhaber von Stark Ingenieure, und Günter Czasny, stellvertretender Geschäftsführer von Strassacker. "Dadurch konnten wir etwa die Hälfte der Zeit einsparen, was für uns von großer Bedeutung war." Der linke Flügel des Pegasus war mit 58 Tonnen die schwerste Einzellast. Der Liebherr-Kran musste das Einzelteil auf eine Ausladung von 22,3 Metern bringen. Dieser Traglastwert gilt als hervorragend für einen Kran dieser Leistungsklasse.

Der LTM 1400-7.1 war für diesen Job mit Y-Abspannung und Vollballast ausgerüstet worden. Liebherr in Ehingen hatte die Montage schon im Vorfeld unterstützt und 3D-Daten des Krans zur Verfügung gestellt. So konnten alle Abläufe vorab simuliert und die beste Vorgehensweise ausgelotet werden.

Die Fertigstellung des Themen-Parks ist für den Sommer geplant. Dann wird die neue Gallionsfigur als Besuchermagnet für einen neuen Pferdesportpark dienen mit verschiedenen Unterhaltungsattraktionen und Freizeitangeboten. Im unteren Bereich der Statue wird ein vierdimensionales Erlebnistheater installiert werden.