Munderkingen Leistungswettbewerb des DRK-Kreisverbands

Die Teilnehmer des Jugendrotkreuz-Wettbewerbs in Munderkingen hatten Spaß an ihren Aufgaben und posierten fürs gemeinsame Siegerfoto.
Die Teilnehmer des Jugendrotkreuz-Wettbewerbs in Munderkingen hatten Spaß an ihren Aufgaben und posierten fürs gemeinsame Siegerfoto. © Foto: Ingeborg Burkhardt
INGEBORG BURKHARDT 08.04.2014
Jubelnd feierten am Samstag die Teams des Jugendrotkreuzes ihren Erfolg beim Wettbewerb des DRK-Kreisverbands in der Realschule Munderkingen.

"Happy Birthday to you" tönte es am Samstag aus 100 Kehlen in der Aula der Realschule. 14 Jugendmannschaften des DRK-Kreisverbandes waren nach Abschluss des Wettbewerbs zur Siegerehrung angetreten, darunter Anna Medding, die an ihrem 13. Geburtstag mit ihren 22 Kameradinnen und Kameraden mitgemacht hatte. Für den ersten Platz hatte es allerdings nicht gereicht, der ging an die Jugend der Staffel I und II aus Blaubeuren.

Doch zum gemeinsamen Siegerfoto traten dann alle nach der Pokalübergabe an, mit Bürgermeister Dr. Michael Lohner, mit Kreisbereitschaftsführer Harald Widmann, mit den Kreisjugend- und Wettbewerbsleitern Oliver Klumpp und Sara Nardmann, den Schiedsrichtern und dem Organisator Manuel Bank und seinen sechs Helfern vom Jugendrotkreuz Munderkingen.

Den Tag über hatten die 6- bis 27-jährigen Teilnehmer ihr Können in Erster Hilfe und ihr Wissen um soziales Engagement und ihre Kreativität unter Beweis gestellt, sich bei Spielen entspannt und in der Mittagszeit mit Spätzle und Soß oder mit Kässpätzle aus der Klosterküche in Untermarchtal für die nachfolgenden Aufgaben gestärkt.

Jeweils 40 Minuten hatten die Wettbewerbsmannschaften Zeit gehabt, einen "Verletzten" zu schminken, die Unfallszene zu gestalten und "Erste Hilfe" zu leisten.

Bei den jüngeren Teilnehmern ging es dabei um eine Kopfplatzwunde nach einem fingierten Sturz mit einem Fahrrad, während die älteren Ersthelfer eine Person versorgen mussten, die beim Bau einer Info-Hütte gestürzt war, sich eine Risswunde am Arm zugezogen und deshalb auch noch einen Schock erlitten hatte.

Wettkampfleiter Klumpp äußerte sich bei der Siegerehrung lobend über die Leistungen der Jugend. Organisator Manuel Bank bekam eine Kiste mit Obst und Süßigkeiten für die fleißigen Helfer, und Bürgermeister Lohner sprach - auch als ehemaliger Jugendrotkreuzler in Regglisweiler - den Wettkampfteilnehmern die Anerkennung für ihre Leistungen und ihre Motivation aus. Der Sieger der Altersstufe zwei und drei nehmen am Bereichswettbewerb teil. Die Bambini aus Blaubeuren waren ohne Konkurrenz und erhielten den Wanderpokal. Der Wanderpokal der Stufe eins ging wie im vergangenen Jahr an Ehingen.

Die Platzierungen - Stufen I: 1. Ehingen, 2. Illerkirchberg, 3. Langenau; Stufe II: 1. Blaubeuren, 2. Ehingen, 3. und 4. die beiden Teams aus Munderkingen, 5. Regglisweiler; Stufe III: 1. Blaubeuren, 2. Langenau, 3. Regglisweiler.