Ehingen Kurzweilig und amüsant

Die "4Harmonieux" sangen sich durch den Abend. Foto: Christina Kirsch
Die "4Harmonieux" sangen sich durch den Abend. Foto: Christina Kirsch
CHRISTINA KIRSCH 07.05.2012
Ein Revival für Publikum und Sänger war der Auftritt der "4Harmonieux" in der Schmiechtalschule. Das Vocalensemble sang munter wie eh und je für einen guten Zweck. Es wurde lange und auch amüsant.

"Vor 20 Jahren waren wir besser vorbereitet", meinte Jürgen Joos von den "4Harmonieux" im Foyer der Schmiechtalschule schmunzelnd. Der Personalchef von Liebherr Ehingen kündigte das Programm eines Quartetts an, das als Oktett vor 20 Jahren in Ehingen für Furore sorgte. Damals hießen sie "Les Harmonieux" und füllten Säle. Für den Auftritt von "4Harmonieux" habe man drei Mal geprobt, "aber noch alles gut im Ohr".

Vor rund 150 Zuhörern, die die Gruppe größtenteils noch aus ihren jungen Jahren kannten, war die vergnügliche Ansage "fishing for compliments". Man wusste, dass die Ehinger auch zu Viert ihr Repertoire aus vergangenen Glanzzeiten beherrschen. So kamen die Gospels, Volkslieder und Stücke der Comedian Harmonists so geschliffen wie einst. Zuerst zählten die Männer auf, was 2012 der große Unterschied zu den gesanglichen "Jungsjahren" sei. Graue Haare, Männerwölbungen in der Taille, und natürlich ein schmaleres Zeitkontingent, was die Freizeit betrifft, erklärte der zweite Tenor Uli Mohl. "Wir singen bloß noch für unsere Frauen", behaupteten die Männer und aus dem weiblichen Publikum kam die Antwort "und nicht einmal mehr das". Beim gemeinsamen Kochen, Essen und Trinken der befreundeten Familien werde die Kehle jedoch stets gut geölt, meinte das Quartett, das auch gleich den Beweis dafür antrat. Ganz Ohr waren die Zuhörer beim "Nächtlichen Ständchen" von Schubert. Aber damit nicht zu viel Andacht aufkam, ermunterten die Sänger das Publikum zu trinken und zu reden. Denn Eintritt und Verkauf kamen ganz dem Förderverein der Schmiechtalschule zugute, wofür sich dessen Vorsitzender Klaus Höpner herzlich bedankte.

Die "4Harmonieux" sangen so populäre Lieder wie "La Montanara" und die Evergreens der Comedian Harmonists, bei denen der kleine grüne Kaktus und "Veronika" nicht fehlen durften. Aber auch schwierige Stücke wie "Aus der Traube in die Tonne" mit gegenläufigen Melodien und Einsätzen hatten die Männer noch gut parat. Jürgen Joos (erster Tenor), Uli Mohl (zweiter Tenor), Frank Stubhan (erster Bass) und Matthias Rimmele (zweiter Bass) erweichten die Herzen ihrer Frauen und des Publikums mit Schubertliedern. "So sind wir zu unseren Frauen gekommen", meinten die Herzensbrecher, die einst bei einem Minnesängerwettbewerb in Schwetzingen den zweiten Platz ersungen hatten. Schlager wie "Caravan of Love", "Lass mich dein Badewasser schlürfen" und den hinreißenden Song "Männer" hatte das Quartett ebenfalls im Programm. In dem Männer-Song kam Bürgermeister Sebastian Wolf nicht darum herum, mit auf die Bühne zu müssen und amüsierte sich köstlich über seine Zwangsverpflichtung.

Die "4Harmonieux" wechselten sich mit dem Duo "ZiehGauner" ab, das mit Blue Grass und Folk unterhielt. Die Geigerin und Sängerin Beate Schneck war bis 1984 Schulleiterin an der Schmiechtalschule und wechselte dann an die Ulmer Gustav-Werner-Schule. Mit Gitarre und Akkordeon begleitete Otto Menner. Der kurzweilige Abend ging erst spät seinem Ende entgegen.