Ereignis Kolping und der CDU verpflichtet

Reden und Berichte im Ordner gesammelt: Hans Aierstok organisiert den 50. Neujahrsempfang.
Reden und Berichte im Ordner gesammelt: Hans Aierstok organisiert den 50. Neujahrsempfang. © Foto: Christina Kirsch
Christina Kirsch 02.01.2018

Als Ventur Schöttle noch neu im Landtag war, saß Hans Aierstok im Arbeitskreis Gesellschaft und Politik der Ehinger Kolpingfamilie. „Und da fiel mir die Organisation des Neujahrsempfangs zu“, erinnert sich der 83-Jährige, der nun seinen 50. Neujahrsempfang organisiert hat. Er wird am Sonntag, 7. Januar, stattfinden.

In einem dicken Ordner hat der Ehinger seine Begrüßungsreden und die Presseberichte gesammelt, die auch ein bisschen die CDU in Ehingen beleuchten. Denn es sind durchwegs Parteigänger und Freunde, die Hans Aierstok einlädt. „Ursprünglich haben wir das zusammen mit der Jungen Union gemacht“, erinnert er sich.

Die Junge Union hatte jeden Monat zum Frühschoppen in ein anderes Gasthaus eingeladen. Für den Januar legte man damals das Treffen ins Kolpingshaus und nannte es Neujahrsempfang. Erster Referent war Schöttle, der mit Unterbrechungen 28 Jahre lang als Redner kam. „Dass das mal eine so lange Veranstaltungsreihe wird, hat zu Beginn niemand gedacht“, sagt der Organisator.

Besonders stolz ist Hans Aierstok auf die Zusage von Heiner Geißler, der zum zehnjährigen Bestehen des Empfangs nach Ehingen kam. 2010 sprach Ministerpräsident Erwin Teufel, auch Annette Schavan war zweimal zu Gast und der Bundestagsabgeordnete Andreas Schockenhoff war kurz vor seinem Tod in Ehingen.

Manchmal tritt auch die lokale Prominenz ans Rednerpult.  Oberbürgermeister Alexander Baumann sprach schon über Kommunalpolitik und der ehemalige Landrat Heinz Seiffert über das Geschehen im Landkreis. Diesmal wird der CDU-Landtagsabgeordnete und Generalsekretär Manuel Hagel sprechen.

Hans Aierstok hat sich mittlerweile aus dem Vorstand der Kolpingfamilie zurückgezogen (wir haben berichtet), aber den Neujahrsempfang wird er auch noch weiterhin organisieren. Auch beim Frühschoppen an Fronleichnam im Kirchhof von St. Blasius hilft Aierstok weiterhin aus, denn die dafür verantwortliche Kolpingfamilie ist auch seine Familie.