KÖPFE - KLATSCH - KURIOSES

SWP 24.05.2014

Mit Schlauch und Kran

Großauflauf der Vereine vor der Kirche in Allmendingen, in der sich Sabrina Auber und Ralf Leichtle das Ja-Wort gegeben haben: Nach der Trauung musste das Paar zuerst unter dem Feuerwehrschlauch hindurchgehen, mit dem die Kameraden von Ralf Leichtle Spalier standen. Dann folgten die Kesslertreiber der Allmendinger Narren, die Turnerfrauen aus Schmiechen und der Musikverein Schmiechen - dort ist die Braut überall dabei. Zum Schluss des Spaliers gab es die wohl "höchste" Überraschung: Leichtles Arbeitskollegen von Lieherr in Ehingen hatten mit einem Kran den Weg versperrt, der zuerst freigemacht werden musste. Zudem musste die Braut ihre erste Feuerprobe bestehen, indem sie ein aufgestelltes brennendes Häuschen löschen durfte.

Trittbrett zurück

So eine Antwort hat Stil: "Hiermit möchten wir unser Trittbrett zurückgeben", sagte Hermann Butz vom "Heiligs-Blechle" in der Schwanengasse in Ehingen und brachte der SÜDWEST PRESSE ein sauberes Stück Holz. Wir hatten im Bericht zur Ehinger Kneipennacht von Trittbrettfahrern unter den Kneipen geschrieben, die zwar auch Musiker eingeladen hatten, sich aber nicht an der kommerziell vermarkteten Veranstaltung beteiligten. In sechs Jahren sei keiner der Veranstalter mal bei ihnen vorbeigekommen, sagt Butz, um zu fragen, ob die Kneipe vielleicht auch mitmachen will. Und wenn jetzt, bei freiem Eintritt für die Gäste, im "Blechle" ein Musiker spielt, sei das kein Trittbrettfahren.

Fünf Narren geehrt

Eine kurze Sache war die Hauptversammlung der Brugga-Goischdr: Die Zunft besteht aktuell aus 59 Aktiven, 29 passiven Mitgliedern, 33 Kindern und Jugendlichen und feiert 2015 ihr 20-jähriges Bestehen. Dann soll es statt der Ausgrabung einen Brauchtumsabend im Zelt geben. Ehrungen gab es auch bei der Versammlung: Thomas Peter, Sandra Schirmer, Jürgen Peter, Marina Vassalotti und Daniel Hecht waren bei der Fasnet 2014 bei jeder Veranstaltung dabei. eb/ah