Klopapier statt Geldscheine

SWP 07.12.2012

Ulm. Mehrere tausend Euro hat ein 68-Jähriger am Mittwoch eingebüßt: Mit einer Aussicht auf einen Gewinn hatten ihn zwei Betrüger hinters Licht geführt. Arglos tauschte der Mann sein Geld gegen eine Tasche mit Klopapier ein. Einer der Ganoven hatte den Rentner in der Friedrich-Ebert-Straße in ein Gespräch verwickelt und ihn dazu gebracht, seine Geldbörse zu öffnen. Als er erkannte, dass sie gut gefüllt war, baten er und sein Komplize den Mann wegen einer angeblichen Notlage darum, ausländische Geldnoten gegen Euroscheine umtauschen. Mit der vermeintlichen Aussicht, fast doppelt so viel Geld zu bekommen, tauschte der Arglose sein Geld gegen die Tasche der Männer ein. Als die Unbekannten am vereinbarten Treffpunkt ausblieben, wandte sich der Rentner an die Polizei. Die Beamten schauten in die Tasche und entdeckten statt ausländischer Noten WC-Papier.