Oberdischingen Klang erfreut Wallfahrer: "Zur Heiligsten Dreifaltigkeit" und Orgelweihe

Oberdischingen / RENATE EMMENLAUER 16.06.2014
Im Rahmen der 339. Wallfahrt "Zur Heiligsten Dreifaltigkeit" in Oberdischingen ist gestern auch die unlängst gekaufte Orgel in der Dreifaltigkeitskapelle gesegnet worden. Zahlreiche Gläubige waren dabei.

Wehende Fahnen in den Farben Gelb und Weiß als Symbol für besondere Kirchenfeste kündigten gestern die 339. Wallfahrt "Zur Heiligsten Dreifaltigkeit" in Oberdischingen an. Zahlreiche Gläubige hatten sich in der örtlichen Pfarrkirche versammelt, wo Pfarrer Dr. Harald Talgner die Wallfahrt feierlich eröffnete. Anschließend zogen die Teilnehmer, allen voran die örtliche Musikkapelle und der Pfarrer mit der Monstranz, zur geschmückten Wallfahrtskirche der "Allerheiligsten Dreifaltigkeit" auf dem Kapellenberg.

"Diese wunderschöne Kapelle haben Generationen von Menschen geprägt und erhalten. Und auch die Musik war immer Teil dieses Gotteshauses", betonte er. Wie der Geistliche anmerkte, habe man die Gottesdienste seit langem aber nur mit einer Orgel als "Krücke" musikalisch umrahmen können. Weil die Restaurierung der Orgelpfeifen in der großen Pfarrkirche vor einigen Jahren die Kasse der Kirchengemeinde erheblich geschröpft hatte, war klar, Geld für den Kauf einer neuen Orgel stand nicht zur Verfügung. In Frage kam lediglich ein gut gebrauchtes Instrument. Wie Talgner mitteilte, dauerte die Suche immerhin zwei Jahre. "Aber das Warten hat sich gelohnt. Diese Orgel passt wie angegossen in diese Kapelle. Und es war auch preislich für uns machbar."

Die Orgel, deren Kosten der Pfarrer auf rund 40.000 Euro bezifferte, stammt nach seinen Ausführungen aus Rheinland-Pfalz, aus dem Nachlass eines verstorbenen evangelischen Kirchenmusikers, dessen Familie froh sei, das Instrument in gute Hände zu geben. Dank sprach er allen Helfern bei den vielfältigen Aktionen der katholischen Kirchengemeinde aus, um das nötige Geld zusammenzutragen, ebenso den vielen Spendern von Geld.

Dr. Harald Talgner weihte die Orgel und verwies danach mit freudiger Miene auf die Bibel, in der geschrieben steht, dass Musik und Instrumente zum Lob Gottes erklingen sollen. Die Freude über die gut klingende Orgel war auch Claudia Raiber anzusehen, die seit einem Vierteljahrhundert als Organistin in Oberdischingen tätig ist. Beim Festgottesdienst ging der Pfarrer auf den Jahrhunderte alten Brauch der Wallfahrt am Dreifaltigkeitstag ein. Viele Wallfahrt nutzten auch die Gelegenheit, bei einem Mittagessen im Gemeindehaus "Maria Königin" und auch nach der Andacht am Nachmittag bei Kaffee und Kuchen die Gemeinschaft zu pflegen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel