Ehingen/Ulm Kirchengemeinderatswahl: Dekanat bietet erstmals eine Infofahrt an

Wolfgang Steffel vor dem Titelbild zum Jahr der Dreieinigkeit, das nun neu fortgeführt wird.
Wolfgang Steffel vor dem Titelbild zum Jahr der Dreieinigkeit, das nun neu fortgeführt wird. © Foto: Dekanat Ehingen-Ulm
Ehingen/Ulm / SWP 09.01.2015
Die Wahl des Kirchengemeinderats in den Fokus der Aufmerksamkeit rücken und neue Kandidaten gewinnen: Das Katholische Dekanat Ehingen/Ulm bietet zu diesem Zweck erstmals eine Infofahrt an.

Wer sich überlegt, bei einer Kirchengemeinderatswahl zu kandidieren, hat viele Fragen. Um verschiedene Themen zu diskutieren, bietet das Katholische Dekanat Ehingen/Ulm für alle, die kandidieren oder eine Kandidatur erwägen, erstmals eine Infofahrt unter dem Titel "Zukunft er-fahren" an.

"Wir möchten die Wahl am 15. März 2015 ins öffentliche Bewusstsein rücken und zugleich Kandidaten gewinnen, die Kirche in der Welt von heute und in die Zukunft hinein aktiv mitgestalten möchten", sagt Dekanatsreferent Dr. Wolfgang Steffel. Auch Dekan Matthias Hambücher wird dabei sein - als Zeichen der Wertschätzung ehrenamtlichen Engagements in einem Kirchengemeinderat.

An den Stationen können die Teilnehmer mit Referenten vom Fach ins Gespräch kommen. Dabei geht es um Veränderungen in der Arbeitswelt in einer Zeit zunehmender Globalisierung, die bewusste Wahrnehmung des Sozialraums einer Gemeinde mit geschärftem Blick für die Menschen in Not und Armut, religiös Suchende und den Boom des Pilgerns, den interreligiösen Dialog und die gemeinsamen Werte aller Religionen in der säkularen Gesellschaft sowie die Erosion verbindlicher Formen im Zeitalter der Patchwork-Religion. Die Kirchengemeinderatswahl 2015 steht unter dem Motto "Kirche verändert sich. Ich bin dabei!"

Die Busfahrt beginnt um 7.45 Uhr in Einsingen. Danach geht es über Gögglingen, Wiblingen und Neu-Ulm (Wonnemar) entlang der B 311 nach Ehingen. Erste Station vor Ort ist die Firma Liebherr, wo sich die Teilnehmer aus der Region Ehingen um 8.45 Uhr mit den Busreisenden treffen. "Veränderungen in der Arbeitswelt" lautet das Thema, über das Personalleiter Jürgen Joos und Betriebsseelsorger Alfons Forster mit den Teilnehmern sprechen. Zweite Station in Ehingen ist der Wenzelstein mit dem Projekt "Familienzeit". Dr. Ursula von Helldorff und Carola Schlecker von der Caritas Ulm sprechen über das Thema "Armut im Sozialraum". Nach einer Kaffeepause geht es weiter zum Cursillohaus St. Jakobus in Oberdischingen, wo es um das Thema "Baustelle Glauben" mit Hausleiterin Julia Kohler geht. Die nächste Station ist die bosnische Moschee in Ulm-Söflingen mit Samir Abdulahovic, Edin Atlagic und Dekan Matthias Hambücher zum Thema "Interreligiöser Dialog". Eine Schlussandacht mit Tagesreflexion gibt es bei der letzten Station in der Ulmer Nikolauskapelle.

Nicht nur die Kirchengemeinderatswahl wird in diesem Jahr wichtig. Das "Jahr der Dreieinigkeit", welches das katholische Dekanat Ehingen/Ulm 2014 begangen hat, wird dieses Jahr mit einer neuen geistlichen Bewegung fortgeführt: der "Gesellschaft des gelassenen Gottes (3G)". Wolfgang Steffel will an die gute Resonanz anknüpfen, die das Programm 2014 mit seinen vielfältigen Veranstaltungen hatte: Prolog, Konzertzyklus, geistlicher Weg durch die Fastenzeit, Seminare, spirituelle Exkursion, Meditations-/Maltreff und trinitarische Gebetswerkstätten.

Die Beschäftigung mit der Dreieinigkeit geht laut Steffel mit 3G nahtlos weiter: "Der sanfte Anklang an die Gesellschaft Jesu - die Jesuiten - verweist auf die ignatianische Ausrichtung. Der Appell des Ordensgründers Ignatius, den Mitmenschen nicht als schön oder hässlich anzusehen, sondern als Bild der Dreifaltigkeit, entwickelte sich zum meistzitierten Wort unseres Dreieinigkeitsjahrs".

In jedem Monat wird es am 13. eine "geistliche Betrachtung der Trinität" geben. Start ist am Dienstag, 13. Januar, 17 Uhr, in der Dekanatsgeschäftsstelle in Ulm mit einem Lese- und Gesprächstreff, bei dem drei Texte zur Dreifaltigkeit werden vorgestellt und besprochen werden. Die Gesellschaft kenne keine formelle Mitgliedschaft, sie lade zum "bewussten und kontinuierlichen Mitgehen" ein, sagt Steffel.

Info Die Teilnahme an der Infofahrt ist kostenfrei. Anmeldungen bis 15. Januar unter Telefon: (0731) 9206010, E-Mail: dekanat.eu@drs.de . Das Programm und weitere Informationen gibt es unter www.dekanat-eu.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel