Nach 24 Amtsjahren wird der Öpfinger Bürgermeister Karl Lüddecke nicht für eine vierte Amtszeit kandidieren. Das hat der 62-Jährige in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats erklärt. Mehr als drei Jahrzehnte in Kommunalpolitik und -verwaltung seien ausreichend, sagte er. Im Sommer dieses Jahres wird ein neuer Bürgermeister in der Gemeinde mit ihren etwa 2300 Einwohnern gewählt. Lüddeckes Amtszeit endet zum 30. August. Der genaue Wahltermin und die Formalitäten dazu sollen in der nächsten Gemeinderatssitzung besprochen werden.

Karl Lüddecke ist im Jahr 1991 erstmals zum Öpfinger Bürgermeister gewählt und dann 1999 und 2007 wiedergewählt worden - jeweils mit deutlichen Ergebnissen. Zuvor war er Beamter für Finanzen bei der Stadt Ehingen und elf Jahre Ortsvorsteher in seiner Heimatgemeinde Schemmerberg im Kreis Biberach gewesen. Im April wird er seinen 63. Geburtstag feiern.