Engagement Kanute Louis Walk fand eine Flaschenpost

Gemeinsames Vesper gab es zum Dank für die vielen Helfer bei der Stadtputzete.
Gemeinsames Vesper gab es zum Dank für die vielen Helfer bei der Stadtputzete. © Foto: Ingeborg Burkhardt
Munderkingen / Ingeborg Burkhardt 16.04.2018

Die 15. Gemarkungsputzete, das sei schon ein Jubiläum und darauf sei er stolz, sagte am Samstag beim Vesper im Bauhof Bürgermeister Dr. Michael Lohner. Die kleinen Helfer durften außer Schokolade auch ihre Eimer und Handschuhe als Geschenk mitnehmen. Bei bestem Wetter hatten sie mit den erwachsenen freiwilligen Helfern aus den Vereinen binnen zweier Stunden rund acht Tonnen wild abgelagerten Abfall eingesammelt. Das sei zwar weniger an Gewicht als anfangs, meinte Lohner. Die Arbeit sei jedoch nicht weniger geworden, denn die weggeworfenen Teile seien jetzt kleiner, wie etwa kleine Wodka-Flaschen. 1000 dieser Fläschchen hätten die Helfer eingesammelt, 300 davon hätten die Mitglieder der Initiativgruppe Jugendhaus allein beim Bahnhofsbereich aufgelesen, der Rest sei von den anderen Gruppen in der Innenstadt und in den Grünstreifen entlang der Hausener Straße eingesammelt worden.

Lohner dankte allen Helfern, die beim international besetzten Gemeinschaftswerk mitgewirkt haben. Er schloss in den Dank auch die Behinderten aus der LWV-Eingliederungshilfe sowie die Schüler ein, die am Freitag das Gelände rund um das Schulzentrum „geputzt“ hatten. Auch den Mitarbeitern des Städtischen Bauhofs, die die Putzete organisiert und die Bewirtung übernommen haben, wurde gedankt.

Während sich die Helfer das vom Handel- und Gewerbeverein gesponserte Vesper schmecken ließen, wurde der Bürgermeister von der Kanuabteilung überrascht. Louis Walk aus Emerkingen hatte am Donauufer auf der Wörthinsel eine Flaschenpost gefunden. Lohner holte das Blatt aus der Flasche. Es war eine Botschaft von Mila (6) aus Ravensburg, die den Finder freundlich grüßte und ihn bat, sich mit ihr in Verbindung zu setzen, was der Bürgermeister auch einlösen will.