Ehingen Jazzclub-Konzert im Gasthaus "Wolfert": Veranstalter zufrieden mit Resonanz

"Manfred Junkers Journey" war mit Sängerin Barbara Balzan im "Wolfert" ein Ohrenschmaus.
"Manfred Junkers Journey" war mit Sängerin Barbara Balzan im "Wolfert" ein Ohrenschmaus. © Foto: Emmenlauer
RE 16.06.2014
Ein fesselndes, anspruchsvolles Jazzkonzert haben die rund 60 Besucher des Ehinger Jazzclubs im "Wolfert" mit "Manfred Junkers Journey" erlebt.

"Wir haben seit fast einem Jahrzehnt engen Kontakt mit Manfred Junker. Jetzt haben wir endlich einen Termin finden können, bei dem das Trio Zeit hatte, bei einem unserer Jazzkonzerte in Ehingen zu spielen", freut sich Doris Dammann. "Die Sängerin Barbara Balzan bereichert das Gastspiel mit ihrer sympathischen Art und ihrem Talent". Dammann, die Vorsitzende des Ehinger Jazzclubs, ist stolz, dass mit "Manfred Junkers Journey" bekannte Jazzmusiker verpflichtet werden konnten, die sich von dem unverwechselbaren Stil im Modern Jazz des weltberühmten Pianisten Bill Evans, der 1980 verstorben ist, inspirieren lassen.

Und Dammann zeigte sich gestern auch zufrieden mit den mehr als 60 Besuchern beim Jazzclub-Konzert im Gasthaus "Wolfert". Bandleader und Gitarrist Manfred Junker, Bassist Arne Huber und Schlagzeuger Matthias Daneck zogen die Zuhörer mit ihrer fesselnden und technisch anspruchsvollen Interpretation in den Bann, angelehnt an Bill Evans, der einst mit seinem individuellen Musikstil ohne überflüssiges Beiwerk und unnötige Töne in der Geschichte des Jazz Akzente setzte. Junker verzichtet bewusst auf Klavierspiel, interpretiert die Musik von Evans dafür mit der Gitarre. Die Sängerin Barbara Balzan erwies sich bei der rund zweistündigen Session als Sahnetüpfelchen. Die Schweizerin betörte in Ehingen mit ihrer samtigen Altstimme und punktete überdies mit ihrer Natürlichkeit.