Emerkingen Jahresversammlung: Musikkapelle Emerkingen bestens in Form

Der Vorsitzende der Emerkinger Musiker, Roland Lang, ist für zwei weitere Jahre gewählt worden. Schriftführerin Silvia Engler gratulierte ihm mit einem Präsent, daneben Langs Stellvertreter Peter Pflug und Roland Ziegler. Foto: Doris Moser
Der Vorsitzende der Emerkinger Musiker, Roland Lang, ist für zwei weitere Jahre gewählt worden. Schriftführerin Silvia Engler gratulierte ihm mit einem Präsent, daneben Langs Stellvertreter Peter Pflug und Roland Ziegler. Foto: Doris Moser
Emerkingen / DORIS MOSER 25.02.2013
Aktuell ist die Musikkapelle Emerkingen bestens in Form, sie hat Elan, die die Kameradschaft ist im Lot. Vorsitzender Lang appellierte in der Jahresversammlung, Verantwortung im Verein zu übernehmen.

Seit zehn Jahren ist Roland Lang Vorsitzender der Musikkapelle Emerkingen, die sich in dieser Zeit gut entwickelt hat. Für zwei weitere Jahre ließ er sich am Wochenende im Amt bestätigen, doch sein Appell stimmte die Besucher nachdenklich. "Jeder im Verein muss sich im Blick auf die Zukunft überlegen, wie er Verantwortung übernehmen kann, damit jene, die schon lange im Amt sind, auch mal die Chance zum Aufhören bekommen", erklärte der Vorsitzende. Hier sei vor allem die junge Generation gefragt.

Im 83. Vereinsjahr ist es um die Musikkapelle Emerkingen gut bestellt. Der Verein hat aktuell 321 Mitglieder, 143 davon sind aktive Musiker. Sie haben 2012 bei zahlreichen Veranstaltungen - vom Kriegerjahrtag über die Fasnet, den traditionellen Musikertagen bis hin zum anspruchsvollen und vielseitigen Jahreskonzert - laut Lang eine glänzende Visitenkarte abgegeben. Bei zahlreichen auswärtigen Veranstaltungen waren die Musiker als Botschafter unterwegs und bei den Wertungsspielen beeindruckten sie mit sehr guten Leistungen die Jury. Dies gilt auch für den musikalischen Nachwuchs. Rund 9700 Euro gibt der Verein jedes Jahr für die Ausbildung der Kinder und Jugendlichen der Musikschule in Munderkingen aus. "Wir müssen uns ernste Gedanken darüber machen, ob sich der Verein dies in Zukunft noch leisten kann", gab der Vorsitzende zu bedenken. Auch im Blick auf die annähernd 50 000 Euro, die voriges Jahr in die Sanierung des Musikerheims investiert worden sind. Nun steht ein weiteres kostspieliges Vorhaben an, denn die 22 Jahre alten Trachten müssen nach und nach ersetzt werden, was nach Darlegung von Kassierer Helmut Fiderer die finanziellen Reserven nahezu aufzehren wird. Dass der Uniform sehr attraktiv ist, hat der erste Preis beim Trachten-Wettbewerb in Rottenacker voriges Jahr gezeigt. Deshalb wird sie in diesem Stil erneuert.

Dank und Anerkennung zollte Lang dem Dirigenten Gerhard Schlecker für sein rühriges und erfolgreiches Engagement und bedauerte, dass er die Leitung der Jugendkapelle abgegeben hat. Doch mittlerweile hat Schlecker als Kreisverbandsdirigent eine zusätzliche Aufgabe übernommen, so dass ihm keine Zeit mehr bleibt, die Jugendkapelle zu leiten. Marek Scheliga sei aber bereit, zumindest bis Sommer die Jugend unter seine Fittiche zu nehmen. Auch die "Emerkinger Dorfmusikanten" sind auf Dirigentensuche, nachdem Helmut Sontheimer bei den Musikertagen 2012 aufgehört hat. Hier wäre Alwin Bühler bereit, in die Bresche zu springen.

Dirigent Schlecker informierte über die musikalische Situation, die er als vielschichtig und erfolgreich bewertete. 22 Kinder werden derzeit mit den ersten musikalischen Kenntnissen vertraut gemacht, im Vororchester spielen 23 Mädchen und Jungen. Die Jugendkapelle mit ihren 33 Instrumentalisten ließ beim Wertungsspiel in Ehingen mit einer sehr guten Leistung aufhorchen und heimste 500 Euro Preisgeld ein. Wie gut der Nachwuchs in Form ist, bewies er auch beim Jahreskonzert, ebenso begeisterten die 78 aktiven Musiker mit ihrer Reise unter dem Motto "Schiff ahoi" das große Publikum. Beim Probenbesuch sei die Marke "80 Prozent" noch nicht erreicht, merkte Schlecker an. Immerhin war Dieter Porombka bei allen 68 Proben und Auftritten der Musikkapelle dabei, nur ein Mal fehlten Heidi Huber, Christian Frankenhauser und Susanne Schlecker, zwei Mal fehlten Roland Schlecker und Wolfgang Huber. Bei nur einer der 41 Proben und Veranstaltungen der Jugendkapelle haben Sofia Huber und Marcel Missel geschwänzt, zwei Mal fehlten Luisa Hauler, Sarah Huber, Lisa Kramer, Niklas Huber und Daniel Keckeisen. Sie alle erhielten ein Präsent.

Das vorige, insgesamt erfolgreiche Jahr ließ Schriftführerin Silvia Engler Revue passieren und bereicherte ihren Bericht mit Fotos von diversen Veranstaltungen. Weil bei den Musikertagen die Homepage der Musikkapelle gehackt wurde und dabei viele Dateien unwiederbringlich verloren gingen, hat sie dem Verein in Facebook ein Forum verschafft.

Beim Narrentreffen in Ehingen kam die Emerkinger Musikkapelle im Fernsehen sehr intensiv zu Ehren und darüber freut sich auch Bürgermeister und Ehrenvorsitzender Hans Rieger. Er lobte die Musikkapelle als rühriges Element und glänzendes Aushängeschild. Die Gemeinden Emerkingen, Hausen und Bussen und Unterwachingen fördern die Musik nicht nur mit jährlichen Zuschüssen und Proberäumen, sondern übernehmen auch rund 12 000 Euro als Kostenanteil für den Unterricht der insgesamt 94 Kinder an der Jugendmusikschule in Munderkingen. Allein 77 Kinder sind aus Emerkingen, mit insgesamt 12 000 Euro. Dies unterstreiche den Stellenwert der Blasmusik und des Vereins, sagte der Bürgermeister bei der Hauptversammlung der Musiker.

In geheimer Wahl wurde der Vorsitzende Roland Lang im Amt bestätigt, neuer Besitzer ist Andreas Fiderer gewählt, Kassenprüferin ist Melanie Müller. Lang zollte Josef Hauler große Anerkennung, der über 30 Jahre hinweg verschiedene Posten im Verein übernommen hatte, zuletzt war er Kassenprüfer, Nun wollte er aufhören, ebenso Ralf Frankenhauser nach neun Jahren im Vereinsausschuss.

Dieses Jahr wird wieder rührig und arbeitsintensiv bei den Musikern, wie der volle Terminkalender zeigt. So ist bei den Musikertagen wieder ein volles Programm geplant (siehe auch Infokasten). "Dazu brauchen wir volle Unterstützung auch von den fördernden Mitgliedern, denn nur gemeinsam schaffen wir das alles", appellierte Roland Lang in diesem Zusammenhang an die Vereinsmitglieder.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel