Schelklingen Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsverein Schelklingen

Funktionsträger und Geehrte des Schelklinger SPD-Ortsvereins (von links): Thomas Tolksdorf, Rolf Sontheimer, Vorsitzender Jürgen Haas, Adolf Kaut, Klaus Sontheimer und Peter Hörner.
Funktionsträger und Geehrte des Schelklinger SPD-Ortsvereins (von links): Thomas Tolksdorf, Rolf Sontheimer, Vorsitzender Jürgen Haas, Adolf Kaut, Klaus Sontheimer und Peter Hörner. © Foto: Sven Koukal
Schelklingen / SVEN KOUKAL 05.11.2014
Unterschiedlich war der Erfolg bei den Wahlen, stellte der SPD-Ortsverein Schelklingen in der Jahreshauptversammlung fest. Wegen der Kommunalwahlen wurde die Versammlung auf den Herbst gelegt.

"Die SPD zeichnet sich in Schelklingen immer wieder aus", resümierte der erste Vorsitzende des Ortsvereins und stellvertretende Schelklinger Bürgermeister Jürgen Haas bei der jährlichen Hauptversammlung der Schelklinger Sozialdemokraten in der "Krone". "Auf schwäbisch sagt man: des passt", fügte er hinzu.

Besonderes Augenmerk legte Haas auf die "Nachwehen" der Bundestagswahl, deren Ausgang in seinen Augen zwar nicht passe, man aber froh sei, dass Hilde Mattheis weiterhin in Berlin Fuß fasse. Schließlich war im Vorfeld die Werbetrommel gerührt und zum Mitgliedervotum in Schelklingen aufgerufen worden. Dennoch stand vor allem die Frage nach dem Umgang mit dem Ergebnis im Raum.

Volle Zufriedenheit ergab sich dagegen bei der Kommunalwahl am 25. Mai: "Wir haben früh die Weichen gestellt, viele Gespräche geführt. In zehn Jahren haben wir relativ viel zugelegt", sprach Haas über die veränderte Sitzverteilung im Gemeinderat, zu dem nun neu Achim Stelzer-Roncoletta sowie Thomas Tolksdorf gehören. "Es wird gute Sacharbeit geleistet, auch das Feedback in der Gemeinde bestätigt uns einen ganz guten Auftritt", fügte Rolf Sontheimer dem Bericht zu. Gleiches vermeldete Haas über die "ausgewogene Mannschaft im Kreistag", die recht gut funktioniere.

"Nach den Wahlen verlief alles in ruhigen, soliden Bahnen. Wir repräsentieren eine sehr gute Parteiarbeit", fasste der Vorsitzende zusammen. Dazu gehöre auch in Zukunft, mehr Mitglieder zu werben, sich mit den Jusos zu gemeinsamen Gesprächen zu treffen und die kommende Bürgermeisterwahl im Oktober 2015 vorzubereiten.

Viel gearbeitet wird in der Fraktion derzeit am neuen Haushaltsplan, der laut Aussagen von Sontheimer eine halbe Million bis 600 000 Euro einsparen will. Sorgen bereiten ihm der "schlimme Zustand" der Stadthalle sowie die nötigen Renovierungsarbeiten am Leichenschauhaus auf dem Friedhof. Außerdem erstelle man einen detaillierten Fragenkatalog zur Deponie Steinwerk, deren Besichtigung weitere Fragen nach der Sicherheit aufwarf. Wichtig für Schelklingen generell sei das geplante Infozentrum am Hohlen Fels, an dem sich die Fraktion beteiligt und "dran bleibt".

Bernhard Gärtner berichtete kurz über Aktuelles aus dem Kreisverband, dessen Besetzung sich im Vorstand verjüngt hat. Diskussionen anregen möchte man nunmehr auch über die verbesserte Alb-Donau-Kreis-Homepage sowie auf der eigenen Facebook-Seite.

Keine Diskussionen gab es über den von Kassierer Peter Hörner vorgestellten Kassenbericht. Ein kleines Minus von 25 Euro ergebe einen aktuellen Kassenstand von 2745 Euro. Alles sei nachvollziehbar, bestätigte Prüfer Rudi Kopf, entlastet wurde einstimmig.

Einstimmig verliefen ebenfalls die Wahlen, die keine Neuerungen mit sich brachten. Weiterhin bleibt Jürgen Haas Vorsitzender, sein Stellvertreter ist Adolf Kaut. Kassierer Peter Hörner sowie Kassenprüfer Rudi Kopf bleiben erhalten. Beisitzer sind Rolf Sontheimer, Sonja Kaut und Klaus Sontheimer. Bestätigt hat die Mitgliederversammlung Thomas Tolksdorf, der sich um die Homepage der Partei kümmert.

Geehrt wurden abschließend Peter Hörner und Adolf Kaut, die sich beide altersbedingt nicht mehr für den Gemeinderat hatten aufstellen lassen. Haas ehrte beide für die viele geopferte Zeit und überreichte im Namen der Partei einen Essensgutschein sowie Blumen für Erika Hörner sowie Sonja Kaut.