Veranstaltung Interim: Veranstalter raten von Groggensee ab

Ehingen / swp 06.12.2018

Intensive Gespräche mit Künstlern und Kalkulationen mit Logistik und Technik haben zum Entschluss geführt, sich „auf die Spielstätten Volksplatz und Galerie Ehingen zu beschränken“. Das schreibt Rainer Markus Walter, Kurator des Interim-Festivals in Ehingen, in einer Stellungnahme an den Gemeinderat. Damit dürfte der Groggensee als weiterer Veranstaltungsort nicht in Frage kommen.

Genau das hatten Mitte November die Gemeinderatsfraktionen Junges Ehingen, CDU, SPD, Freie Wähler und Grüne in einem gemeinsamen Antrag angestoßen. Begründung: Der Groggensee liegt zentral und bietet damit die Gelegenheit, auch das Kulturfestival in die Stadt zu holen. OB Alexander Baumann wollte sich damals nicht dazu äußern, verwies auf den Gemeinderat. Weil der Antrag kurz vor der November-Sitzung eingegangen war, konnte er nicht mehr auf die Tagesordnung gesetzt werden, weshalb nun am kommenden Donnerstag, 13. Dezember, dazu ein Beschluss gefasst werden soll.

Walter schreibt ferner, dass das bereits bestellte Zelt nirgends am Groggensee aufgestellt werden könne, Dauerregen die Bespielung verhindern könne und Toilettenwägen keinen Platz fänden. Auch die Lärmgrenze von 22 Uhr führt er an: „Wir werden das Gelände auf jeden Fall bis 23 Uhr bespielen.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel