Ehingen Intergalaktisches Finale

RENATE EMMENLAUER 15.08.2016
Intergalaktische Atmosphäre beim Filmfestival-Finale Kinostart nach Maß, wechselhaftes Wetter dazwischen. Am Freitag folgte das grandiose Finale des 16. Ehinger Filmfestivals. Die Star Wars-Aktion erwies sich als Renner.

Der Wettergott muss ein Ehinger sein: Ungeachtet der vielen Regenprognosen war es beim Filmfestival jeden Abend trocken geblieben. Der Marktplatz war täglich gut gefüllt. Einzig die Temperaturen hätten etwas höher sein dürfen. „Dann nimmt man eben eine warme Decke mehr und eine dicke Jacke mit“, meinten treue Filmfestival-Fans gelassen, die von Montag bis Freitag durchgehend zum Open-Air-Kino gekommen waren.

Auch am Abschlussabend hieß es bangen: Bis zum späten Nachmittag hingen am Freitag noch dunkle Wolken über Ehingen. „Klasse war, dass die Iveco Bigband und unsere Barkeeper aus München dennoch zugesagt und aufgebaut haben“, freute sich Rolf Koch vom Stadtmarketing, als er Abend dann in einen nahezu wolkenlosen Himmel blicken konnte. Der Marktplatz war schon lange vor Filmbeginn bevölkert. Mit gutem Grund: Die Bigband spielte und er nicht in den Zuhörerreihen saß, gönnte sich Cocktail oder gab sich den Gaumenfreuden im Gastronomiebereich hin. Andere deckten sich mit riesigen Portionen Popcorn ein. Viele der Besucher waren in weiser Voraussicht, wohl keinen der 600 Sitzplätze ergattern zu können, mit eigenen Klappstühlen, Sesseln oder Bierbänken bepackt. Luftmatratzen und warme Decken rundeten das Sammelsurium an Sitzgelegenheiten ab.

Jeder hatte ein Plätzchen gefunden und sich häuslich mit Sicht auf die große Leinwand eingerichtet, als Rolf Koch eine besondere Einlage mit Blick auf den Abschlussfilm ankündigte: Passend zum Star-Wars-Epos „Das Erwachen der Macht“ hatte die SÜDWEST PRESSE mehrere tausend Knicklichter in Neonfarben ausgegeben und dazu aufgerufen, in Star-Wars-Outfits zu kommen. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Ob der düstere Darth Vader, Jediritter Obi-Van Kenobi und weitere tapfere Kämpfer samt Lichtschwertern, Prinzessin Leia oder der kreativ gebastelte R2D2 – alle verbreiteten intergalaktische Atmosphäre.

Oberbürgermeister Alexander Baumann nutzte die Gelegenheit, dem Bauhof, den ehrenamtlichen Helfern, den Sponsoren und dem Gemeinderat zu danken, die das Ehinger Filmfestival wieder gemeinsam möglich gemacht hatten. Und er kündigte auch die Fortsetzung im nächsten Jahr an – der erste Film läuft dann am 7. August.

Wie in den Jahren zuvor gab es wieder den nahtlosen Übergang von Abschlussfilm und Feuerwerk: In den Abspann hinein wurde der Himmel über dem Marktplatz durch eine Komposition von Farben, Formen und Effekten erhellt. Danach spielte „Yellow Green“ rockige Balladen.