INGSTETTEN - KURZ

ES 05.12.2012

Graben gegen Hochwasser

Ein Graben westlich des Ingstetter Wohngebiets "Obere Halde" soll jetzt ausgebaggert werden. Dies diene dem Hochwasserschutz, teilte Ortsvorsteher Dieter Schmucker in der Ortschaftsratssitzung am Montag mit. Seit einigen Jahren sei das Problem bekannt, das jetzt beseitigt werden soll.

Kastanie bleibt mal stehen

In seinem Jahresrückblick ging Ortsvorsteher Schmucker unter anderem auf den Kastanienbaum auf dem Hülenplatz ein. Bei einer Ortsbegehung war die Idee aufgekommen, den Baum zu beseitigen. Jetzt schilderte Schmucker allerdings, dass sich die Kastanie scheinbar etwas erholt habe. Die Fällung sei aufgeschoben. Man werde den Zustand beobachten.

Neue Stühle im Theater

Rechtzeitig zu Beginn der Ingstetter Theatersaison soll die neue Bestuhlung in der Heinrich-Bebel-Halle eintreffen. Das kündigte der Ortsvorsteher an. Die erste Theateraufführung gibt es für die Kinder an Heiligabend. Vom 2. Weihnachtsfeiertag an gibt es wie berichtet 13 weitere Aufführungen von "Schmieren und Salben".

Geschenk vom Nikolaus

Als Nikolausgeschenk wird in Ingstetten das Ende der Umleitungsstrecke zum 6. Dezember empfunden. So sieht es und sagte es Ortsvorsteher Dieter Schmucker am Montag im Ortschaftsrat. Dann werde der Tunnel in Blaubeuren wieder freigegeben, die Umleitung über die Schelklinger Alborte entfällt. Die Bewohner beklagten sich über den umfangreichen Lastwagenverkehr und auch die Geschwindigkeit. Schmucker teilte jetzt mit, dass erst kürzlich in der Ortsverwaltung die Mitteilung über eine Radarkontrolle von Anfang September eingegangen war. An einem Dienstag sei zwischen 6.23 und 8 Uhr gemessen worden. In Richtung Heroldstatt seien 3,39 Prozent der Fahrzeuge zu schnell unterwegs gewesen; in Richtung Justingen 0,4 Prozent. Keines der Fahrzeuge sei mehr als zehn Stundenkilometer schneller als die erlaubten 50 km/h gewesen, teilte der Ortsvorsteher das Ergebnis mit, das ihm bekanntgegeben worden war.