Wer diese bei der Arbeit erleben möchte, kann das morgen tun: Der TSV und die Firma Häußler aus Schwörzkirch veranstalten einen Rasenroboter-Stadiontag.

Das ist naheliegend: Der Allmendinger Verein bezog 2012 von der Firma Häußler Mähroboter für seine Spielflächen. Außerdem kenne man sich, Inhaber Michael Häußler sei ja auch "ein alter Fußballer", sagt Claus Dietz, der Vorsitzende des TSV. Aufmerksam wurden die Allmendinger auf die moderne Art der Rasenpflege einst in Niederhofen. "Das brauchen wir auch", habe es damals geheißen. Drei der mähenden Roboter hat der TSV im Einsatz - 16 000 Quadratmeter Rasen sind zu bewältigen. Den Trainingsplatz schaffe ein Roboter alleine, sagt Dietz. Die beiden anderen automatischen Schafe teilen sich das große Spielfeld; ein Mäher schaffe 5000 bis 5500 Quadratmeter. "Sie laufen toujours durch", sagt Dietz. Ausnahme: wenn trainiert oder ein Fußballspiel ausgetragen wird, müssen die Roboter selbstredend das Grün verlassen.

Früher kümmerte sich ein Platzwart um die Anlage, "doch das ist schon mindestens zehn Jahre her", sagt Dietz. Und so mussten, bevor der TSV Allmendingen die Rasenroboter kaufte, die Vereinsmitglieder ran. Ehrenamtlich. Gemäht wurde mit einem Aufsitzmäher, "da hat dann immer ein Spieler draufgesessen". Claus Dietz ist vom Einsatz der automatischen Rasenmäher überzeugt - gerade auch auf Vereinsebene. "Ich denke, das wird kommen. Die ehrenamtlichen Leute hat man in den Vereinen nicht mehr." Die Stromkosten seien sehr gering. "Die brauchen so wenig. Das sind keine zwei, drei Euro im Monat."

Grashalm um Grashalm, der Stängel eines Gänseblümchens, ein etwas kräftigeres Blättchen - die Mäher werden beim Stadiontag (und nicht nur da) sicher genug zu futtern finden, doch auch die Besucher sollen nicht darben. Im Sportheim gibt es Kaffee und Kuchen, später Pizza und Vesper. Und wer Glück hat, gehört am Ende des Tages auch zu denen, die nicht mehr mähen müssen: Verlost wird ein von der Firma Häußler gestifteter Mähroboter. Info Rasenrobotertag ist beim

TSV Allmendingen am Sonntag, 15. Juni, von 14 bis 17 Uhr.