Kalte Küche In der Ehinger Gastronomie fehlt Personal

Ehinger Gastronomie klagt über Personalmangel.
Ehinger Gastronomie klagt über Personalmangel. © Foto: dpa
Ehingen / Bernhard Raidt 06.06.2018
Das „Amadeus“ in Ehingen bietet keinen Mittagstisch mehr an. Auch andere Wirte klagen über die schwierige Situation.

Die Küche im Ehinger Restaurant „Amadeus“ bleibt derzeit über die Mittagszeit kalt. Das gut besuchte Lokal mit der großen Terrasse öffnet momentan erst am späten Nachmittag und an den Wochenenden. Der Grund: Personalmangel. Eine wichtige Kraft in der Küche sei für längere Zeit erkrankt, das könne nicht aufgefangen werden, berichtet Wirtin Monica Barensteiner. Küchenpersonal sei derzeit so gut wie nicht zu finden. „Deshalb mussten wir uns zu diesem Schritt entschließen“, sagt Barensteiner, die außer dem „Amadeus“ auch das Clubhaus des Tennisclubs Ehingen betreibt. Barensteiner hofft, dass sie das „Amadeus“ in einigen Wochen wieder für den Mittagstisch öffnen kann. Die Arbeitszeiten in der Gastronomie seien eben nicht beliebt, nennt Barensteiner als Grund, warum es so schwerfällt, ausreichend Küchenpersonal zu finden. Für die Wirte sei es außerdem durch die strengen Arbeitszeitregelungen schwierig, immer ausreichend Personal da zu haben.

Offene Stelle im „Ochsen“

Ein „Riesenproblem“ sei der Personalmangel, sagt auch  Hans-Peter Huber vom Ehinger Hotel-Restaurant „Zum Ochsen“. Zwei Vollzeitstellen und zwei Mini- Jobs sind bei ihm derzeit nicht besetzt. „Lange ist das nicht tragbar“, sagt Huber. Wenn sich in den nächsten Wochen kein Personal finde, werde sich auch der „Ochsen“ einschränken müssen. Ob dann auf den Mittagstisch verzichtet oder es Ruhetage geben werde, sei noch nicht entschieden. Aber so wie jetzt gehe es nicht weiter, sagt Huber – sein vorhandenes Personal habe ein Recht auf freie Tage. Den Personalmangel gleicht Huber unter anderem durch eigene Mehrarbeit aus. Der Gast sei König, er komme an erster Stelle. „Aber jetzt bleibt eben viel Administratives liegen.“ Über Personalmangel klagten übrigens auch Handwerker und andere Dienstleister, etwa Friseure, sagt Huber. Auch er sieht die Flexibilität in der Gastronomie durch die Arbeitszeitregelungen eingeschränkt.

„Adler“ sucht Koch-Azubis

Die Lage sei schwierig für die Hotelbranche, sagt auch Marc Steudle vom Ehinger Sterne-Hotel „Adler“. Es sei wirklich nicht einfach, Personal zu bekommen. Für die Küche des „Adler“ werden derzeit noch ein oder zwei Koch-Azubis gesucht, im Restaurantbereich sei die Situation noch zufrieden­stellend. Man müsse kreativ werden, um Leute zu bekommen, sagt Steudle.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel