Mit Narrentaufe und Häsabstauben am sagenumwobenen Flurstück Höllgraba unterhalb von Gamerschwang nahe der Donau sind die Höllgraba-Hexa in die Fasnet gestartet. Umrahmt von Fackeln und einer lodernden Feuerstelle legte Täufling Jürgen Matheis gemäß den Statuten den Treueschwur ab und wurde mit den vier Elementen Wasser, Luft, Erde und Feuer in Form von Ruß gesegnet. Matheis musste auf unterschiedlich hohen Stelzen vom Höllgraba aus den Weg hinauf zum Dorfgemeinschaftshaus schaffen, begleitet vom fröhlichen Narrenvolk, das sich dort ein feines Essen gönnte. Für 10 Jahre aktive Mitgliedschaft erhielten Nadine Boss, die Familie Herbert Diesch, Birgit Hänsch-Sauter, Tim Sauter, Jonas Kästle, Alexander Kroll, Christian Schmid sowie Andreas und Luca Schawaller jeweils eine Tasse mit leckerem Inhalt. An 15 Umzügen und Veranstaltungen nehmen die Höllgraba-Hexa in dieser Saison teil, unter anderem auch beim Ball der Vereine in Gamerschwang am 15. Februar. Die 2002 gegründete Narrenzunft ist mit derzeit 57 Aktiven und 14 Kindern und Jugendlichen gut aufgestellt.