Ehingen Hip-Hop aus Köln in Ehingen

Terry Reeves am Marktbrunnen. Ehingen ist "der Hammer", findet die Rapperin.
Terry Reeves am Marktbrunnen. Ehingen ist "der Hammer", findet die Rapperin. © Foto: Christina Kirsch
Ehingen / CHRISTINA KIRSCH 28.01.2014
Terry Reeves ist eine Wegbereiterin des deutschen Hip Hop, die unter dem Bandnamen "4Reeves" mit ihren drei Geschwistern firmiert. Beim Fest der Kulturen gibt die Rapperin ihr "Introducing" in Ehingen.

"Ich komm aus Kölle", sagt Terry Reeves und versetzt ihre Gegenüber erst einmal in Staunen. Denn schon die Hautfarbe lässt vermuten, dass ihre Wurzeln auf einem anderen Kontinent liegen. Das Stutzen kennt die 46-Jährige schon. Deshalb schiebt sie die Erklärung gleich nach. "Meine Eltern kommen beide aus Kenia", sagt sie. "Kennengelernt haben die sich aber in Köln."

Terrys Vater arbeitete bei der Deutschen Welle, die Mutter übersetzte beim Sender Deutsch in Suaheli. Ihre früheste Kindheit verbrachte Terry Reeves in New York. Später kam die mittlerweile sechsköpfige Familie zurück nach Köln. Dort machten in den frühen 90er Jahren die "4 Reeves" als Wegbereiter des deutschen Hip-Hop Karriere. Sie zogen vor 20 Jahren bei Festivals 100.000 Menschen in ihren Bann und setzten mit ihrem Auftreten Zeichen gegen Rechts.

Seit September 2013 hat es nun Terry, die älteste der vier Geschwister, nach Ehingen gezogen. Wieso gerade Ehingen, fragt man sich. Die Erklärung ist einfach: Am Valentinstag 2013 lernte sie im Internet Michael Zehl kennen. Es entspann sich eine Liebesgeschichte zwischen Köln und Ehingen. "Das Pendeln ging uns dann irgendwann auf den Geist", sagt Terry Reeves, die bei dem Paar eindeutig der temperamentvollere Teil ist.

Ehingen findet die zweifache Mutter und ausgebildete Krankenschwester übrigens "der Hammer". Erst hat sie sich in den Chemikanten "Mick" verliebt, dann in den Marktbrunnen. Ohne viele Umstände erklettert die Sängerin den Brunnenrand und stellt sich "vor den Kasperle" in Positur.

Terry Reeves Medium ist die Sprache. Das bekommt jeder zu spüren, der mit ihr zu tun hat. Aus der Rapperin sprudelt es nur so heraus. "Früher war ich eine pubertierende Nervensäge", erzählt sie. Die Ursulinen in der Realschule hatten es nicht leicht mit dem selbstbewussten Mädchen. Mit 14 habe sie dann Gas gegeben, das Abitur gemacht und mit ihren Geschwistern Shary, Andrew und Jim gleich mit der Musik angefangen. Die sind übrigens heute alle noch als Musiker oder Moderatoren im Musikgeschäft.

1995 kam Terry Reeves Sohn Keanu auf die Welt. "Den habe ich nach Keanu Reeves genannt, weil ich den Schauspieler im Film ,Speed so toll fand", erzählt Treey Reeves. Die Namensgebung sorgte dann bei einem Flug nach New York für ziemliches Aufsehen: Die Stewardessen seien ganz verrückt und aufgeregt gewesen, weil Keanu Reeves an Bord erwartet wurde. Bloß war dieser Keanu Reeves knapp zwei Jahre alt und trippelte hinter seine Mama über die Gangway. 1998 stieg Terry aus der Band aus und wollte nur noch Mama sein. 2002 kam Tochter Noemi auf die Welt. Ein paar Jahre später ging sie solistisch als "Lady Tereza" auf Tour.

Derzeit macht Terry mit dem Musikschullehrer und Gitarristen Nils Schoenerstedt Musik. Am 1. Februar wird das Duo nach dem Franui-Konzert im kleinen Saal der Lindenhalle auftreten. Man darf ein Temperamentsbündel erwarten . . .

Info
Bei Facebook ist Terry Reeves unter Te Re Za "s N.I.T.E zu finden. Auf Youtube kann man Lady Terezas Song "Lass uns Freunde sein" hören.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel