Munderkingen Heißer Rock am Sommerabend

Munderkingen / INGEBORG BURKHARDT 10.06.2014
Diese Idee hat eingeschlagen: Etwa 300 Musikfans kamen zum ersten Donau Open Air in Munderkingen. Die Mitwirkenden hat das vor allem überrascht.

Eigentlich hätte die Premiere des von Manuel Berndt (Bid Daddy X) und seinem Vetter Michael Kreutle professionell vorbereiteten Open Airs schon 2013 stattfinden sollen - junge Musiker spielen für junge Leute. Wegen Regens gab es dann aber zunächst mal nur eine kleinere Version im Jugendhaus. Diesmal stimmt dafür alles.

Bei 30 Grad und Sonnenschein konnte das Event um 18 Uhr gestartet werden. Mit dem Sound-Check hatten sich die Anwohner auch schon auf die Rhythmen einstimmen können und so langsam kamen die Leute - vorbei an dem Sicherheitsdienst, der auch kontrollierte, dass kein harter Alkohol aufs Gelände eingeschleppt wird, was Big Daddy X besonders am Herzen lag. Es sollte ja ein unbeschwerter Abend werden, dem weitere folgen sollen. Der Wunsch des 29-jährigen Rappers ging in Erfüllung und auch die etwas älteren Generationen, die vor allem auf die Lokalmatadoren warteten, waren in bester Laune.

Die Band "Josie" mit Julian Dicknöther, Jochen App, Tim Gunkel und Cornelius Bierer, die bisher in Blaubeuren und Altheim aufgetreten waren, hatten nun bei noch lauen 20 Grad ihr erstes "Heimspiel" und rissen das Publikum mit ihrem rockigen Act mit. Die Fans von Manuel Berndt, die an diesem Abend nicht genug bekamen, weil um 23.15 Uhr der Stecker rausgezogen werden musste, konnten sich damit trösten, dass jetzt sein zweites Studioalbum auf den Markt kommt.

Schon von Beginn an waren durch die vielen Zugaben die Zeitlimits überzogen worden. Nach dem Warm-Up mit den Überfliegern von den Pilots of Aaahh, DJ Toast & DJ Yello-D, begannen um 20 Uhr die Live Acts mit den Pop-Sängerinnen Tarana aus Erbach und "Kaiserkind", mit Rapper EQT (Marcell Hönig aus Illertissen) sowie der Band Green Waste aus Ulm, die mit Rocksongs, Balladen und Dance-Sounds einen festen Fankreis vor der Bühne fesselte. Ein Dauertänzer rockte durch die Nacht und der Leadsänger und Bassist Andreas Stegmaier von den Green Waste war begeistert von dem Event in der Kleinstadt, die er bisher nur vom Vorbeifahren im Boot auf der Donau gekannt hat.

Auch sonst übertraf das Open Air die Erwartungen: Um 22 Uhr musste das Jugendhaus-Team Getränke nachliefern lassen. Vor dem Grillwagen standen Schlangen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel