Griesingen Hauptversammlung der Feuerwehr Griesingen

Diese Griesinger Feuerwehrmänner haben im vergangenen Jahr das silberne Leistungsabzeichzen erworben. Nicht auf dem Bild sind Christoph Behmüller und Tim Lehmann, ganz rechts Kommandant Ralf Storf.
Diese Griesinger Feuerwehrmänner haben im vergangenen Jahr das silberne Leistungsabzeichzen erworben. Nicht auf dem Bild sind Christoph Behmüller und Tim Lehmann, ganz rechts Kommandant Ralf Storf. © Foto: Rainer Schäffold
RAINER SCHÄFFOLD 10.01.2015
Zu vier Einsätzen war die Feuerwehr Griesingen 2014 gerufen worden, es fielen 1513 Arbeitsstunden an. Dies erfuhren die Wehrmänner in der Hauptversammlung, bei der auch der geplante Neubau ein Thema war.

"Wir hoffen, dass wir dieses Jahr zum Zug kommen" - damit meinte Ralf Storf, Kommandant der Griesinger Feuerwehr, in der Hauptversammlung am Donnerstag Zuschüsse, die dringend zum Bau des geplanten neuen Feuerwehrhauses notwendig sind. Das alte im Rathaus sei gefährlich eng, die Wehr könne keine Frauen und weitere Jugendliche mehr aufnehmen, es sei Material ausgelagert.

Storf hofft auch, dass seine Männer bald in neuen Einsatzjacken ausrücken können, die Zustimmung des Gemeinderats stehe noch aus. Rund 17. 000 Euro würden dafür insgesamt anfallen. Die neue Tagesdienstkleidung für Außentermine hingegen, die der Kommandant in der Versammlung schon mal trug, werde noch nicht so schnell angeschafft, frühestens im Jahr 2017, schätzte Storf. Er könnte sich zudem auch einen Mannschaftstransportwagen (MTW) für seine Feuerwehr vorstellen, "damit wir nicht mehr mit Privatautos ausrücken müssen". Die Griesinger Wehr sei eine der ganz wenigen im Umkreis, die noch keinen MTW habe.

Er hatte auf das Jahr 2014 zurückgeblickt, das bei insgesamt 1513 geleisteten Stunden vier Einsätze, einige Übungen, Brandwachen und Verkehrsregelungen sowie das Absolvieren einiger Leistungsabzeichen mit sich gebracht hatte. Glücklicherweise habe es keine Unfälle bei der Feuerwehr-Arbeit gegeben. Das silberne Abzeichen haben erworben: Manuel Bayer, Christoph Behmüller, Stefan Behmüller, Tim Lehmann, Norbert Moosbrugger, Georg Scheffold, Ralf Storf, Simon Uhlmann, Jürgen Uhlmann, Christian Werner, Andreas Zimmermann und Patrick Zimmermann.

Der Kommandant ist auch als Vorsitzender in die Vertretung der Raumschaft Ehingen gewählt worden, Stellvertreter ist sein Öpfinger Amtskollege Stefan Munding. Storf blickte auch voraus auf die ersten Aufgaben im neuen Jahr: Am 16. Januar bei der Fasnets-Ausgrabung der Bärenjäger und am 31. Januar beim Umzug der Druden.

Erstmals seit 30 Jahren hatten mit Storf und Christoph Behmüller zwei Männer wieder einen Zugführerlehrgang besucht, was Wolfgang Spada besonders freute. Der frühere Kommandant vertrat Bürgermeister Oliver Klumpp, der gleichzeitig beim Neujahrsempfang von Karl Traub in Untermarchtal um Zuschüsse für den Neubau werben wollte, wie Ralf Storf erklärt hatte. "Der Bürgermeister ist stolz auf die Feuerwehr", sagte Spada.

Zur Ehrung vorgesehen war Alfred Steinle für 25-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr, er war jedoch krankheitshalber verhindert.

Nach dem Bericht von Schriftführer Georg Scheffold, der auf Arbeitseinsätze und Themen bei den Ausschusssitzungen einging, verkündete Kassierer Willi Mall einen deutlich gewachsenen Kassenstand. Die Feuerwehr spare etwas an für die Ausstattung im neuen Haus, sagte Kommandant Storf am Rande der Versammlung. In Vertretung des erkrankten Leiters der Altersabteilung, Willi Hildenbrand, trug Ulrich Freudenreich einen kurzen Bericht über die Senioren vor. "Wir sind wenig gefordert worden", sagte er. Nach 25 Jahren legte Willi Hildenbrand sein Amt nieder, zum neuen Leiter der Altersabteilung wurde Wolfgang Spada gewählt. Die beiden Kassenprüfer Holger Uhlmann und Simon Uhlmann wurden einstimmig bestätigt.