Schelklingen / RENATE EMMENLAUER  Uhr

250 Zuhörer haben am Samstagabend den Hohlen Fels in Schelklingen gefüllt. Erneut gastierten  der Musikkünstler Christoph Haas und weitere Instrumentalisten sowie die Gesang- und Trommelgruppe „Banda Maracatú“ in der Höhle. Die leidenschaftlichen Virtuosen luden unter dem Motto „Mother Earth“ dazu ein, in eiszeitliche Sphären einzutauchen. Es war ein musikalisches Feuer, sanft und manches Mal mystisch, das Haas und seine Mitstreiter mit ihren Instrumenten wie Eiszeitflöte, Muschelhorn, Rasseln und Trommeln mit pulsierenden Rhythmen und packenden Erläuterungen in der kühlen Höhle zündeten und damit die Zuhörer in ihren Bann zogen. Das nächste Höhlenkonzert mit Christoph Haas findet am 14. Juli, 19 Uhr,  statt.