Immobilien Große Nachfrage nach Wohnungen

Neue Wohnungen: Im Februar erfolgte der Spatenstich für die GWO-Wohnanlage in der Otto-Hahn-Straße.
Neue Wohnungen: Im Februar erfolgte der Spatenstich für die GWO-Wohnanlage in der Otto-Hahn-Straße. © Foto: Emmenlauer
Ehingen / Bernhard Raidt 29.06.2018
Die gute wirtschaftliche Lage macht sich bemerkbar – Mietwohnungen in der Region sind gesucht, schreibt die Genossenschaft für Wohnungsbau Oberland in ihrem Geschäftsbericht.

Die Wirtschaft in der Region erlebt einen Boom – das spürt auch die Genossenschaft für Wohnungsbau Oberland (GWO). Die Genossenschaft mit Sitz in Laupheim baut und vermietet zahlreiche Wohnungen im Raum Ehingen. Ehingens Oberbürgermeister Alexander Baumann ist stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats. Gestern Abend tagte die Vertreterversammlung der Genossenschaft im Schloss Großlaupheim. Zugleich legte die GWO ihren aktuellen Geschäftsbericht vor – darin werden auch die Pläne für Ehingen geschildert. Insgesamt bieten niedrige Zinsen, viele Zuzüge von Arbeitnehmern, aber auch der Trend zu kleineren Haushaltsgrößen gute Bedingungen für den Bausektor, schreibt die Genossenschaft. Aufgrund der Statistik gehe man davon aus, dass die Zahl der Haushalte in Baden-Württemberg wächst – erst 2040 soll sie zurückgehen.

Mieten moderat gestiegen

Die Nachfrage an Eigentums- und Mietwohnungen sei ungebrochen. Die Genossenschaft hat deshalb den Bau weiterer Wohnungen in ihr Programm aufgenommen. Dazu zählen in Ehingen vier Eigentumswohnungen in der Gruorner Straße und 30 Mietwohnungen im Lilienthalweg. In der Otto-Hahn-Straße entstehen ebenfalls 30 Mietwohnungen, 16 davon werden, wie berichtet, öffentlich gefördert. Schwerpunkte für die Genossenschaft sind außerdem das „Postdörfle“ in Ulm, wo 51 Mietwohnungen entstehen, und der „Marienpark“ in Ummendorf (Kreis Biberach), eine Anlage für betreutes Wohnen. Insgesamt 1669 Wohnungen vermietet die GWO – 292 davon in Ehingen, 97 in Munderkingen, zwölf in Öpfingen und vier in Oberdischingen. Die Mieten seien vergangenes Jahr moderat gestiegen, sagt die Genossenschaft – von 5,94 Euro pro Quadratmeter auf 6,07 Euro. Bei einer durchschnittlichen Wohnungsgröße von etwa 70 Quadratmeter beträgt die monatliche Grundmiete einer GWO-Wohnung 424,90 Euro.

155 neue Mietverträge

Der Bedarf ist groß – 155 neue Mietverträge hat die Genossenschaft im vergangenen Jahr abgeschlossen. „Leider konnten wir nicht alle Bewerber berücksichtigen“, heißt es im Geschäftsbericht. Vor allem  günstige Familienwohnungen werden dringend gesucht. Leerstände? Verzeichnet die GWO nahezu keine.

Im vergangenen Jahr hat die Genossenschaft ihre Wohnungen für 4,6 Millionen Euro modernisiert und instandgehalten. Auch in diesem Jahr sind umfangreiche Arbeiten geplant. So erhalten etwa die zwölf Wohnungen im Gebäude in der Munderkinger Welfenstraße neue Bäder, ein neues Heizsystem, Solaranlage und auch das Dach wird neu eingedeckt. Die GWO rechnet übrigens nicht damit, dass der aktuelle Trend zum Wohnungsbau rasch das Angebot verbessert – in der Vergangenheit sei einfach zu wenig gebaut worden. Insgesamt geht die Genossenschaft von einer Bevölkerungszunahme für die Region aus, auch wegen eines positiven Wanderungssaldos aus dem Ausland.

Gut in Schuss

Der eigene Bestand entspreche zeitgemäßen Wohnbedürfnissen, ein Instandhaltungsstau bestehe jedenfalls nicht. Durch die niedrigen Zinsen konnte die Genossenschaft zudem investieren und günstige Umfinanzierungen erreichen. Die Aussichten im Mietbereich seien positiv. Als schwieriger bezeichnet es die GWO, eine Prognose für den Bauträgerbereich abzugeben. Erwartet wird aber eine ordentliche Nachfrage nach Eigenheimen sowie Eigentumswohnnungen. Die GWO will deshalb ihr Engagement dort in einem „moderaten Maß“ beibehalten. Neben den Mietwohnungen kümmern sich die 27 Mitarbeiter der GWO noch um die Verwaltung von 1825 Eigentumswohnungen, 417 davon befinden sich in Ehingen. Wie berichtet, steht die GWO seit Anfang des Jahres unter neuer Leitung: Jörg Schenkluhn hat den langjährigen Vorstandsvorsitzenden Albert Klöckler abgelöst.

Zahlen und Fakten zum Geschäftsjahr der GWO

Ergebnis Im Geschäftsjahr 2017 hat die GWO ein Ergebnis von rund 1,2 Millionen Euro erzielt (2016: rund 1,7 Millionen Euro). Der Bilanzgewinn liegt bei rund 759 000 Euro. Die Bilanzsumme der GWO betrug Ende des Jahres rund 67,4 Millionen Euro. Das sind rund 3,6 Millionen Euro mehr als im Jahr zuvor. Die Ursache liegt hauptsächlich in den Investitionen in Sachanlagen.

Dividende Aufsichtsrat und Vorstand  der Genossenschaft für Wohnungsbau schlagen vor, eine Dividende von vier Prozent auszuschütten. Die GWO hat 2328 Mitglieder.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel