Ehrenamt Große Freundinnen gesucht

Ein tolles Team: Hala und Katharina Renz (links) kennen sich über das Projekt „Anna & Marie“, das Maren Rapp leitet.
Ein tolles Team: Hala und Katharina Renz (links) kennen sich über das Projekt „Anna & Marie“, das Maren Rapp leitet. © Foto: Julia Deresko
Ehingen / Julia Deresko 13.06.2018

Dass sich die beiden prima verstehen, sieht man auf den ersten Blick. Die zehnjährige Hala hat mit Katharina Renz (27) eine große Freundin an ihrer Seite. Die beiden haben sich ins Herz geschlossen. Auf die Frage, was sie am liebsten mit ihrer Freundin unternimmt, strahlt Hala übers ganze Gesicht: „Ich kann es gar nicht sagen – es ist alles schön.“ Katharina Renz freut sich über das tolle Kompliment. Die beiden kennen sich über das Projekt „Anna & Marie“, das beim Ehinger Kinderschutzbund angesiedelt ist. Seit eineinhalb Jahren besteht ihre Freundschaft bereits.

Gemeinsam gehen sie spazieren, treffen sich zum Reden im Café oder durchstöbern die Ehinger Bücherei nach neuen Geschichten. „Hala liest gerne“, sagt Katharina Renz, „sie ist an vielen Themen interessiert.“ Ab und zu machen die beiden einen Ausflug: Gemeinsam ging es schon in den Tierpark, ins Kino und zur Burg Derneck. „Und wir waren bei McDonald’s“, sagt Hala freudestrahlend. Manchmal, erzählt sie, seien auch ihre jüngeren Geschwister bei den Treffen dabei.

Katharina Renz hilft der Schülerin auch mal bei den Hausaufgaben. Vor allem in Deutsch, sagt Hala, die vor zwei Jahren mit ihrer Familie aus Syrien nach Deutschland kam und in Ehingen lebt. Das Mädchen sei am Anfang sehr zurückhaltend gewesen, erinnert sich Katharina Renz, die als Heilerziehungspflegerin in der LWV-Eingliederungshilfe in Munderkingen arbeitet und eine sinnvolle ehrenamtliche Aufgabe gesucht hatte. „Jetzt sieht man eine Entwicklung bei ihr.“ Darüber freut sich die 27-Jährige, die einen engen Kontakt zu Halas Familie pflegt und dort auch mal zum Essen eingeladen ist. „Es ist ein Geben und ein Nehmen.“

„Ich habe auch schon in der Schule erzählt, dass ich eine große Freundin habe“, sagt das aufgeweckte Mädchen. Viele ihrer Mitschülerinnen wünschen sich jetzt auch so jemanden.

Das kann auch Maren Rapp bestätigen. Die Sozialpädagogin leitet das Projekt „Anna und Marie“. „Wir sind auf der Suche nach großen Freundinnen, weil wir die Nachfrage haben“, erzählt sie. Das Angebot des Ehinger Kinderschutzbundes richtet sich an Mädchen im Alter ab 8 Jahren. „Es geht darum, dass jemand für sie da ist, zuhört und das wertschätzt, was das Mädchen macht“, erläutert die Sozialpädagogin. Wichtig sei ihr, dass es bei dem Projekt keinen Erziehungsauftrag gibt und auch keine professionelle Hilfe geleistet werde. Vielmehr gehe es darum, miteinander Zeit zu verbringen, den Mädchen den Rücken zu stärken und für sie da zu sein, ob es um Liebeskummer geht, um Hausaufgaben oder um andere Themen.

Viele sehen es als Bereicherung

Zwischen zwölf und 14 Frauen gehören zum Team der Ehrenamtlichen. In den vergangenen Jahren haben sie rund 24 Mädchen unterstützt. Manche Frauen haben mehrere kleine Freundinnen zugleich begleitet, manche betreuten ein Mädchen über viele Jahre hinweg, sagt Maren Rapp. Die Frauen, die sich ehrenamtlich engagieren wollen, bekommen vorab eine Schulung. Mit einem Fragebogen werden die Interessen abgeglichen, um den passenden Gegenpart zu finden. Rapp: „Wie sie die Beziehung ausgestalten, überlassen wir den beiden.“

Von dieser Beziehung profitiere nicht nur die kleine der beiden Freundinnen: „Viele Frauen berichten, dass es auch für sie eine Bereicherung ist“, sagt Maren Rapp. Das bestätigt auch Katharina Renz.

Info Frauen, die sich ehrenamtlich im Projekt „Anna & Marie“ engagieren wollen sowie Eltern von Töchtern, die sich eine große Freundin wünschen, können sich bei Maren Rapp per Email melden: dksb.ovehingen@t-online.de
Am Donnerstag, 28. Juni, 20 Uhr, findet im Kinderschutzbund ein Infoabend zum Projekt „Anna & Marie“ statt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel