Verwaltung Granheim: Baugebiet „Mäuerle“ wird erweitert

Ehingen / Stefan Bentele 12.04.2018

Der Ausschuss für Umwelt und Technik des Ehinger Gemeinderats hat gestern Arbeiten vergeben, unter anderem für die Erschließung des Baugebiets „Mäuerle“ in Ehingen-Granheim. Alle Entscheidungen im Ausschuss fielen einstimmig.

Die Firma Hanna aus Ehingen-Stetten übernimmt für gut 430 000 Euro die Erschließung fünf neuer Bauplätze im Baugebiet „Mäuerle“ in Granheim. Wie Rolf Schmid, Abteilungsleiter im Tiefbauamt, sagte, sind dort nahezu sämtliche Bauplätze bebaut. Die neuen Parzellen werden über eine Straße mit einem einseitigen Gehweg erschlossen. Ob sich der Vergabepreis im Kostenrahmen bewege, wollte  Ausschussmitglied Georg Mangold (SPD) von Schmid wissen. Mit 360 000 Euro „nicht ganz“, antwortete der Abteilungsleiter, weshalb Reste aus der Investitionsmaßnahme „Kirchen, Ausbau Brunnenstraße“ (40 000 Euro) und dem Investitionsbereich Breitbandausbau (50 000 Euro) herangezogen werden müssen.

Die Ausschreibungen der Arbeiten im Wiesengässle in Mundingen hingegen hat der Ausschuss per Beschluss auf 2019 verschoben, weil das einzige eingegangene Angebot aus Sicht der Stadt überteuert ist. Geplant war, den Kanal, die Wasserleitung und den Straßenbelag zu erneuern und Leerrohre für Glasfaser einzubauen. „Das Angebot ist ganz anders als wir uns das vorgestellt haben“, sagte Schmid. Angesetzt im Haushalt sind 200 000 Euro, das Angebot lag bei 355 000 Euro.

Eilentscheid der Verwaltung

Die Firma Alb-Elektric (Biberach) übernimmt beim Breitbandausbau für knapp 215 000 Euro Kabeleinzugs- und Spleißarbeiten im Stadtgebiet Ehingen und den Teilorten. Wie Jürgen Schneider vom Tiefbauamt sagte, muss die Stadt den Weg von den Schächten bis zu den Grundstücksgrenzen privater Hausbesitzer ausbauen. Zwischen 50 und 150 Anschlüsse sollen entstehen, eine endgültige Zahl stehe noch nicht fest. OB Alexander Baumann verkündete in der Sitzung noch eine Eilentscheidung der Verwaltung, wonach der Breitbandausbau in Altsteußlingen, Mühlen und Vogelhof ebenfalls an Alb-Elektric zum Preis von 128 000 Euro vergeben wurde. Das Vorhaben muss bis 30. April abgeschlossen sein, um Förderung zu erhalten.

Für knapp 140 000 Euro wird einer der beiden Faultürme in der Kläranlage saniert. Die Arbeiten übernimmt die Firma Käfer aus Karlsruhe.