Ehingen Grandioses Gesamtwerk

Ehingen / RENATE EMMENLAUER 04.11.2014
Volle Ränge und begeisterter Beifall waren der verdiente Lohn fürs Gemeinschaftskonzert "Jugend ist Zukunft" am Sonntag in der Lindenhalle.

"Unsere 124 jungen Musikerinnen und Musiker haben seit 9 Uhr am Vormittag bis zum Konzert fleißig geprobt. Das ist doch einen Applaus wert", forderte Christoph Erb das Publikum im nahezu gefüllten großen Saal der Ehinger Lindenhalle auf. Anhaltender Beifall brandete auf. Dank und Lob zollte der Initiator und Organisator des Jugendmusikprojekts "Jugend ist Zukunft" den 20 Helfern der Stadtkapelle Ehingen als diesjährigem Ausrichter. "Seit dem Anfang vor 17 Jahren ist das Motiv immer dasselbe, nämlich die Musikerjugend zusammenzuführen und die Vereine, die mit der Musikschule der Stadt Ehingen zusammenarbeiten, in engen Kontakt zu bringen. Die Zukunft unserer Vereine musiziert hier auf der Bühne", betonte Erb.

Das Ergebnis präsentierten die 124 Nachwuchsmusiker im ersten Konzertteil in ihren eigenen Orchestern. Beeindruckend war der hohe Ausbildungsstand, den das Jugendgemeinschaftsorchester Musikverein Allmendingen/Bergemer Musikverein, die Jugendkapellen des Musikvereins Mundingen und des Musikvereins Rißtissen sowie die Jugendkapelle der Stadtkapelle Ehingen und der Nachwuchs aus Kirchen vorweisen konnten. Jedes Ensemble bildete für sich einen Höhepunkt. Auch in Anbetracht der spürbaren Spielfreude des gut ausgebildeten Nachwuchses, zudem wegen der kreativen Stückauswahl der einzelnen Orchester, gedieh das Konzertprogramm zu einem grandiosen Gesamtwerk.

Im zweiten Konzertteil musizierten alle Instrumentalisten gemeinsam - was neben dem imposanten Bild auf der Bühne auch klanglich ein Erlebnis war. Die Dirigenten Thomas Wieser und Christoph Erb standen einander in nichts nach. Sie leiteten jeweils zwei Stücke: Wieser die "Olympic Tune" von Thomas Berghoff und "Music from the Pirates of the Caribbean" aus der Feder von Michael Brown, arrangiert von Klaus Badelt, von Erb die "Bohemian Rhapsody" von Freddie Mercury und "Leuchtfeuer". Sonderapplaus erhielten neben den jungen hoch motivierten Instrumentalisten auch die Jugenddirigenten Sonja Gaißmaier, Andreas Schnizer, Thomas Wieser, Steffen Lepple und Thomas Leucht. Das nächste Gemeinschaftskonzert "Jugend ist Zukunft" steht schon fest: am Sonntag, 8. November 2015.